bedeckt München 28°

Medizinische Forschung:"Wir können es schaffen, schwere Erkrankungen zu verhindern"

Outbreak of the coronavirus disease (COVID-19) in Tuebingen

So könnte es auch bald im Münchner Tropeninstitut aussehen: Einem Probanden in Tübingen wird der Impfstoff der Firma Curevac injiziert.

(Foto: Kai Pfaffenbach/Reuters)

Am Münchner Tropeninstitut sollen 30 Probanden an einer klinischen Studie zu einem Impfstoff gegen das Coronavirus teilnehmen. Über die Verträglichkeit der Impfung und was die Forscher gegen Virus-Mutationen tun wollen.

Eine kleine Spritze, darin die Hoffnung der Menschheit - an nichts anderem wird weltweit derzeit mit mehr Hochdruck geforscht als daran, einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu finden. Einen wichtigen Schritt dazu hat das Tübinger Unternehmen Curevac getan: In diesen Tagen beginnt die erste klinische Studie eines solchen Arzneimittels. Mit dabei bei der Erprobung ist das Institut für Tropenmedizin der LMU. Dort sollen demnächst 30 Patienten an der Studie teilnehmen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Weizsäcker-Prozess
"Ich empfinde weder Schuld noch Reue"
Teaser image
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Teaser image
Mary Trump
Mein Onkel, der Präsident
Teaser image
Covid-19
"Es ging schnell und heftig zu mit Corona"
Teaser image
Verschwörungstheorien
"Na dann klär mich mal auf"
Zur SZ-Startseite