bedeckt München 24°

Coronavirus in München:Ein Danke der besonderen Art

Ein Herz hinter den Fenstern des Gärtnerplatztheaters, ein Schriftzug auf dem Stachus-Rondell: Mit einer Leuchtaktion drückten die Stadt und mehrere Unternehmen am Freitagabend ihre Dankbarkeit für die Helfer in der Krise aus.

Es ist ja schon auf allen möglichen Wegen "Danke" gesagt worden. Etwa mit dem abendlichen Applaus von den Balkonen, mit denen sich die Menschen in Europa und der Welt bei den Pflegern, Ärzten und all den anderen Helfern für ihren aufopferungsvollen Einsatz gegen das Coronavirus bedanken. Rom, Paris, Barcelona: Überall wurde geklatscht und gesungen. Und auch in München verabredeten sich die Menschen zum kollektiven Applaus für die Helfer - auch wenn hier bei Weitem keine Dezibelwerte wie in Spanien oder Italien erreicht wurden.

Dafür hat man sich in München nun einen eigenen Weg überlegt, um seine Dankbarkeit zu zeigen: Gemeinsam mit dem Leuchtmittelhersteller Osram und weiteren hier ansässigen Firmen hat die Stadt München am Freitagabend eine deutlich stillere, optisch aber umso ansprechendere Form des Dankesagens gewählt. Mit leuchtenden Schriftzügen und strahlenden Symbolen haben Stadt und Unternehmen von 20 bis 23 Uhr ihre Hochachtung ausgedrückt. Von der Fassade des Osram-Zentrale in Schwabing etwa schillerte ein Herz in die Nacht, aus den in diesen Tagen sonst immerschwarzen Fenstern des Gärtnerplatztheaters funkelte es bunt und vom Stachus-Rondell flimmerte der Schriftzug "München sagt Danke".

Eine symbolträchtige Aktion hat man sich da also überlegt - blöd nur, dass die meisten Pfleger und Ärzte kaum etwas davon mitbekommen haben dürften, wenn sie nicht zufällig gerade einmal Pause hatten. Und kaufen können sie sich von den tausenden Danke-Gesten, die sie derzeit erfahren, ja auch nichts - aber vielleicht spiegelt sich die Anerkennung, die dem Pflegepersonal derzeit entgegenschlägt, ja auch bald in den Gehältern wider. Und dann hätten die ganzen Leucht- und Applausaktionen ja sogar auch noch einen tieferen Sinn.

© SZ.de/lfr
AfD kündigt Klage gegen Maskenpflicht für Abgeordnete im Landtag

Coronavirus-Newsblog für Bayern
:Maskenpflicht im Landtag: AfD verliert und provoziert

Die Fraktion scheitert mit einem Eilantrag vor Gericht, ein Abgeordneter tritt daraufhin mit Gasmaske ans Rednerpult. Die Regierung lockert weitere Corona-Regeln. Alle Entwicklungen im Newsblog.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite