Polizeiarbeit:"Wir wollen nicht als Corona-Polizei wahrgenommen werden"

Lesezeit: 8 min

Polizeipräsident Thomas Hampel

Im November 2020, mitten in der Corona-Krise, wurde Thomas Hampel Präsident der Münchner Polizei.

(Foto: Florian Peljak)

Von Corona-Leugnern werden sie provokativ umarmt, von Jugendlichen mit Flaschen beworfen - und dann müssen sie Partymeilen räumen: Polizeibeamte kriegen gerade so einiges ab. Ein Gespräch mit Polizeipräsident Thomas Hampel.

Interview von Ulrike Heidenreich und René Hofmann

SZ: Herr Hampel, die Münchner Polizei ist gerade extrem gefordert. Nicht nur während der Spiele der Fußball-EM sind die Beamtinnen und Beamten im Großeinsatz. Regelmäßig müssen sie auch Ansammlungen von Hunderten Feiernden auflösen, zuletzt nächtens die Türkenstraße räumen. Wie sind Sie für dieses Wochenende vorbereitet?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kundendienst
Willkommen in der Servicewüste Deutschland
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Flüssigkeit
"Es gibt nichts Besseres als normales Wasser"
Benedikt XVI. über Missbrauch
Schuld sind die anderen
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Psychologie
"Wenn man Ziele erreichen will, helfen rationale Entscheidungen enorm"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB