Süddeutsche Zeitung

Coronavirus in München:Salvatoranstich am Nockherberg findet ohne Publikum statt

Seine Fastenpredigt hält Maxi Schafroth zwar, zuschauen kann man jedoch nur vor dem Fernseher. Das Singspiel entfällt ganz.

Von Franz Kotteder

Richtig schön wird eine Salvatorrede, wenn man dazu die Gesichter der Derbleckten sieht. Doch heuer muss man auf diesen Spaß verzichten: Am Freitag teilte die Paulaner-Brauerei mit, dass es am 3. März zwar eine Fastenpredigt von Maxi Schafroth geben wird - aber die hält er in einem leeren Saal auf dem Nockherberg. Denn wegen Corona wird nicht nur "Sauber derbleckt", so der Titel der Livesendung im Bayerischen Fernsehen, sondern auch hygienisch einwandfrei. Ebenfalls kein Scherz: Das Singspiel entfällt in diesem Jahr.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5196788
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 06.02.2021/kafe, van
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.