Coronavirus in München:Salvatoranstich am Nockherberg findet ohne Publikum statt

Maxi Schafroth bei Pressekonferenz zur Salvatorprobe in München, 2019

Der Allgäuer Musikkabarettist Maxi Schafroth bei einer Pressekonferenz zum Salvatoranstich 2019.

(Foto: Florian Peljak)

Seine Fastenpredigt hält Maxi Schafroth zwar, zuschauen kann man jedoch nur vor dem Fernseher. Das Singspiel entfällt ganz.

Von Franz Kotteder

Richtig schön wird eine Salvatorrede, wenn man dazu die Gesichter der Derbleckten sieht. Doch heuer muss man auf diesen Spaß verzichten: Am Freitag teilte die Paulaner-Brauerei mit, dass es am 3. März zwar eine Fastenpredigt von Maxi Schafroth geben wird - aber die hält er in einem leeren Saal auf dem Nockherberg. Denn wegen Corona wird nicht nur "Sauber derbleckt", so der Titel der Livesendung im Bayerischen Fernsehen, sondern auch hygienisch einwandfrei. Ebenfalls kein Scherz: Das Singspiel entfällt in diesem Jahr.

Zur SZ-Startseite

Corona-Krise im Freistaat
:Bayern lockert weiter: Diese Corona-Regeln gelten künftig

Am 3. April entfallen fast alle Vorschriften. Nur noch in Nahverkehr, Kliniken und Heimen gibt es dann eine Maskenpflicht. Ungeimpfte dürfen wieder überall hin. Die neuen Vorschriften im Überblick.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB