bedeckt München 33°

Lockerungen:Diese Corona-Regeln gelten nun in München

Coronavirus - Biergarten Englischer Garten

Ab Dienstag kann es in München zu Lockerungen kommen.

(Foto: dpa)

Der Inzidenzwert ist unter 100 und München kein Hotspot mehr. Statt der Notbremse gibt es nun weitreichende Lockerungen - ein Überblick.

Von Martin Moser

München ist kein Hotspot mehr, die Stadt liegt seit sieben Tagen unter der 100er-Marke. Um nicht mehr als Hotspot eingestuft zu werden, darf an fünf Tagen in Folge den Inzidenzwert hundert nicht erreicht werden. Nun kann von diesem Dienstag an gelockert werden: Aktuell liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für die Landeshauptstadt bei 78,0 - am vergangenen Montag lag der Wert noch bei 126,4. Die Notbremse endet und es greifen die Erleichterungen, die Bund und Land erlauben.

Was sich von Dienstag an ändert

  • Die Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr entfällt komplett.
  • Es gibt außerdem Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen, es dürfen sich dann bis zu fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen, Kinder unter 14 Jahren werden nach wie vor nicht mitgerechnet. Die Kontaktbeschränkung gelten nicht für vollständig gegen Corona geimpfte Personen ab Tag 15 nach der abschließenden Impfung sowie Genesene mit einem positiven PCR-Test, der mindestens 28 Tage und höchsten sechs Monate zurückliegt. Bei privaten Treffen werden Geimpfte und Genesene nicht mitgezählt.
  • Beim Einkaufen bleibt es beim "Click & Meet", das heißt, mit vorheriger Terminvereinbarung. Jedoch entfällt hier für alle die Testpflicht.
  • An den Schulen ist eine Rückkehr in den Wechsel- und teils in den Präsenzunterricht möglich. Das hängt von der Größe der Klassenzimmer ab und von der Möglichkeit, die nötigen Abstände einzuhalten.
  • In den Kitas startet der eingeschränkte Regelbetrieb am Dienstag wieder.
  • Museen und Kulturstätten können mit Terminbuchung wieder öffnen. Auch zu Friseuren, zur Fußpflege und anderen körpernahen Dienstleistungen kann man wieder ohne Corona-Test.
  • Kontaktfreier Sport ist mit maximal fünf Personen aus zwei Haushalten und in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren im Freien möglich.

Was sich am Mittwoch ändert

  • Anders sieht es für den Besuch im Biergarten oder im Kino aus: Hier greift Paragraf 27 der Verordnung für "weitere Öffnungen". Auf Nachfrage der Stadt teilte das Gesundheitsministerium mit, dass hier zwei Tage zur Umsetzung eingeplant sind. Außerdem ist eine Allgemeinverfügung der Stadt notwendig. Deshalb dürfen Außengastronomie, Theater, Konzert- und Opernhäuser und Kinos erst am Mittwoch öffnen. Dabei müssen Personen aus mehr als einem Haushalt an einem Tisch einen negativen Coronatest vorlegen.
  • Auch kontaktfreier Sport im Innenbereich und Kontaktsport unter freiem Himmel sind erst ab Mittwoch möglich.

"Es ist erfreulich, dass wir jetzt endlich wieder erste Erleichterungen sehen und damit einen kleinen Schritt zurück zur Normalität", sagte Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD). Das liege aus seiner Sicht an der großen Disziplin der meisten Münchnerinnen und Münchner, die sich sehr konsequent an die Regeln gehalten hätten.

© SZ/mmo/kele/vwu/infu/van
Zur SZ-Startseite
Coronavirus - Bayern

Corona-Krise in Bayern
:Welche Corona-Regeln jetzt in Bayern gelten

Größere Treffen, offene Restaurants, weniger Vorgaben fürs Shoppen: In Bayern ist nun wieder deutlich mehr möglich. Ein Überblick über alle Einschränkungen und Lockerungen.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB