bedeckt München 22°

Single-Stadt München:Partnersuche in der Pandemie

Liebe, Lockdown, Corona, München

Während der Corona-Beschränkungen blieb vielen Liebenden und Suchenden nur der Computerbildschirm zum digitalen Anschmachten.

(Foto: imago)

Paare haben zumindest einander, wenn sie ihre Wohnung nicht verlassen können. Singles haben oft nur sich selbst. Über Dating in Zeiten des Abstandsgebots, Einsamkeit und wie der Lockdown die Lebensplanung verändert.

Von Linus Freymark

Ein bisschen einsam hat er sich schon länger gefühlt. Trotz der Freunde, mit denen er vor der Corona-Pandemie am Wochenende in der Kneipe Fußball geschaut hat, trotz der Frauen, mit denen er sich hin und wieder verabredet hat. Aber die Richtige war nie dabei. Nie wurde aus dem gemeinsamen Kaffeetrinken eine Beziehung. Und dann konnte er während des Lockdowns weder Frauen noch seine Freunde treffen. Diese Corona-Phase, sagt Martin deshalb, sei "schon noch einmal härter als normalerweise" gewesen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Pressetermin Eröffnung modernisierter Freiluftschießstand, Lorch, Bild x von x Lorch, 03.08.2020 Pressetermin Eröffnung
Report
In der Stadt der Waffen
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Khalil O.
Organisierte Kriminalität
Der Aussteiger
Zur SZ-Startseite