Corona:"Ich will mein normales Leben wieder zurück"

Lesezeit: 5 min

Corona: Eine Spritze Hoffnung: Kinderarzt Ludwig Schmid verabreicht einem seiner jungen Patienten das begehrte Vakzin gegen Covid.

Eine Spritze Hoffnung: Kinderarzt Ludwig Schmid verabreicht einem seiner jungen Patienten das begehrte Vakzin gegen Covid.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Allerhöchste Zeit, endlich auch Jugendliche gegen das Coronavirus zu impfen? Ärzte, Schüler und Eltern in München sind geteilter Meinung. Während die einen drängen, mahnen die anderen zur Vorsicht.

Von Ekaterina Kel

Ist es eine gute Idee, Jugendliche ab zwölf Jahren gegen Corona zu impfen? "Unbedingt", sagt Ludwig Schmid. Er ist Kinderarzt in einer Gemeinschaftspraxis in Sendling und hat in den vergangenen Tagen die Debatte um die Kinderimpfung natürlich verfolgt. Er hat auch seine kleinen Patientinnen und Patienten gefragt, was sie darüber denken. "Würdest du dich impfen lassen, wenn es einen Impfstoff gäbe?"

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Elternschaft
Mutterseelengechillt
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Medizin
Ist doch nur psychisch
Zur SZ-Startseite