Coffee Box:Wo der Kaffee die Menschen zusammenbringt

Lesezeit: 3 min

Coffee Box: Vor der Coffee Box sitzt es sich angenehm.

Vor der Coffee Box sitzt es sich angenehm.

(Foto: Stephan Rumpf)

In der Coffee Box in Haidhausen ist der Name Programm: Das Café ist zwar sehr klein, besticht aber durch eine große Auswahl an erlesenem Kaffee.

Von Franz Hausmann

In der Coffee Box läuft manches ein bisschen anders. "Manchmal bringen unsere Kundinnen und Kunden uns eine kleine Aufmerksamkeit vorbei", sagt Nicole Ugro-Zylberszac. Gemeinsam mit ihrem Mann Alex betreibt sie das kleine Café in Haidhausen, keine 100 Meter vom Wiener Platz entfernt. Kuhmilch, Hafermilch, viel Schaum, wenig Schaum: "Wenn jemand reinkommt, wissen wir häufig, wie er heißt und was er haben möchte", sagt sie.

Da ist es vielleicht schon weniger verwunderlich, dass es für Nicole und Alex Ugro-Zylberszac zum Geburtstag auch mal ein kleines Geschenk von den Gästen gibt. "Alex ist eigentlich Jurist, aber Kaffee hat er schon immer geliebt", sagt Nicole Ugro-Zylberszac, die wiederum eigentlich Cutterin ist. Sie ist in Haidhausen geboren, er kommt aus Israel, wo sie sich während des Studiums auch kennengelernt haben.

Die Coffee Box ist tatsächlich beinahe viereckig, wie die Grundfläche einer quadratischen Kiste. Die Einrichtung ist stilvoll, mit vielen Holzelementen und modernen Lampen, bei denen es sich um von Metallwürfeln eingerahmte Glühbirnen handelt. Sitzplätze im Innenraum gibt es keine. Draußen vor der Tür stehen allerdings einige kleine Tischchen mit Stühlen. Außerdem gibt es dort eine improvisierte Bank, die einen ganz eigenen Flair ausstrahlt. An warmen Tagen besonders angenehm: Auch zur Mittagszeit gibt es vor der Coffee Box genug Schatten.

Coffee Box: Klein, aber stilvoll: Der Innenraum der Coffee Box.

Klein, aber stilvoll: Der Innenraum der Coffee Box.

(Foto: Stephan Rumpf)
Coffee Box: Leicht wackelig, aber irgendwie süß: Das improvisierte Bänkchen vor dem Laden eignet sich gut, um einen Kaffee zu trinken und ein paar Mails zu lesen.

Leicht wackelig, aber irgendwie süß: Das improvisierte Bänkchen vor dem Laden eignet sich gut, um einen Kaffee zu trinken und ein paar Mails zu lesen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Zum stundenlangen studieren oder arbeiten mit Büchern und Laptop ist das kleine Café eher nicht geeignet, dafür fehlt es an Platz. Das macht aber nichts - hier kommen die Gäste in erster Linie her, um einen Kaffee zu genießen und dabei vielleicht auch noch ein gutes Gespräch zu führen. Und wer keinen Platz mehr findet, profitiert von der Lage mitten in Haidhausen: In der Umgebung lässt es sich auch mit einem Kaffee-to-go gut aushalten.

Was gibt es und was kostet es?

In der Coffee Box gibt es viele kleine Leckereien, die entdeckt werden wollen. Zumindest unter der Woche ist die Auswahl an Speisen insgesamt zwar recht übersichtlich, für ein kleines Frühstück oder einen Snack ist es aber mehr als genug. Es gibt zum Beispiel verschiedene klassische Croissants, etwa mit Aprikosenfüllung (2,20 Euro). Ein Franzbrötchen kostet 2,40 Euro, ein Stück glutenfreier Carrot-Cake 3,60 Euro.

Wer es eher herzhafter mag, wird sich über den Antipasti-Snack mit Aubergine, Paprika, Zucchini und Käse freuen (3,20 Euro). Vor allem am Wochenende gibt es zusätzlich in Deutschland meist eher unbekanntes Gebäck, wie die süß gefüllte israelische Spezialität Rogalach. Wer für Zwischendurch ein veganes Eis sucht, wird in der Coffee Box ebenfalls fündig (2,90 Euro).

Coffee Box: Im Café gibt es viele kleine Leckereien. Wer ein Kaltgetränk sucht, ist mit der hausgemachten Ingwer-Minze-Limonade oder dem Granatapfel-Booster gut bedient.

Im Café gibt es viele kleine Leckereien. Wer ein Kaltgetränk sucht, ist mit der hausgemachten Ingwer-Minze-Limonade oder dem Granatapfel-Booster gut bedient.

(Foto: Stephan Rumpf)
Coffee Box: Neben klassischen Kaffeespezialitäten gibt es auch eher ausgefallene Getränke wie den Espresso Tonic (rechts).

Neben klassischen Kaffeespezialitäten gibt es auch eher ausgefallene Getränke wie den Espresso Tonic (rechts).

(Foto: Stephan Rumpf)
Coffee Box: Kaffee ist seine Leidenschaft: Alex Ugro-Zylberszac

Kaffee ist seine Leidenschaft: Alex Ugro-Zylberszac

(Foto: Stephan Rumpf)

Was den Laden besonders macht, ist aber sein breites Angebot an Kaffee. "Fast monatlich wechseln wir die Sorten", sagt Nicole Ugro-Zylberszac. Den Kaffee bezieht das Paar von den Röstereien Merchant & Friends in Glonn und La Cabra aus dem dänischen Aarhus.

Wer keinen Kaffee mag, wird in der Coffee Box trotzdem auf seine Kosten kommen. Der Chai Latte (3,80 Euro) überzeugt durch seinen unaufdringlichen und sehr ausgewogenen Geschmack. Die hausgemachte Limonade mit Minze und Ingwer (3,90 Euro) ist die perfekte Abkühlung. Und wer sich nicht zwischen Kaffee, Essen und etwas Kühlem entscheiden mag: Einen Affogato gibt es für 3,60 Euro.

Und wen trifft man hier?

"Unser Café ist ein Treffpunkt geworden", sagt Nicole Ugro-Zylberszac. Leute, die sich vorher nicht kannten, hätten sich hier kennengelernt - und würden sich noch immer in der Coffee Box auf einen Kaffee treffen. Zum Beispiel eine Gruppe von Singles, erzählt Nicole Ugro-Zylberszac. "Jetzt machen sie viel zusammen, Ausflüge zum Beispiel. Die sind total treu - und bringen an unseren Geburtstagen auch mal einen Kuchen vorbei." Der Kaffee bringt die Menschen einfach zusammen, auch wenn der Raum noch so klein ist.

Coffee Box, Steinstraße 9, 81667 München, 089/32608435; Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 8.30 bis 17 Uhr, Samstag 9 bis 17 Uhr

Zur SZ-Startseite

Café Wonder
:Yoga, Bowls und Uromas Kuchen

Mit dem Café Wonder hat sich sein Betreiber bereits mit 20 Jahren einen Lebenstraum erfüllt. Jetzt gibt es dort vegane und vegetarische Küche, Gemütlichkeit und Yogastunden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB