CSDRegenbogen über München

"Der CSD gehört zu München wie Weißwurst und Frauenkirche": Bei der großen Parade demonstrieren mehrere tausend Menschen für Toleranz und LGBT-Rechte. Bunt und politisch.

Mehrere tausend Menschen nehmen trotz des Regens an der Christopher-Street-Day-Parade in der Innenstadt teil. Auf Fahnen, Postern und Kostümen leuchten die Regenbogenfarben. "Der CSD gehört heute zu München wie Weißwurst und Frauenkirche. Und das ist gut so", sagt Kommunalreferentin Kristina Frank (CSU) bei ihrer Begrüßungsrede. Der Weg von der ersten Münchner Stonewall-Demo im Sommer 1980 bis zum heutigen Tag sei für die LGBTQ-Community ein langer gewesen. Niemand, der in München händchenhaltend spazieren gehe, dürfe Angst haben müssen, deswegen Opfer von Gewalt zu werden, sagt Frank und betont: "Homophobe Gewalt hat keinen Platz in unserer Stadtgesellschaft!"

Bild: Peter Kneffel/dpa 14. Juli 2019, 14:232019-07-14 14:23:54 © SZ.de/infu/amm