Parteiloser Simon Klopstock:Ein Kandidat, der ohne jede Chance ist

Simon Klopstock, 2021

Für seine Bundestagskandidatur hat Simon Klopstock ein Urlaubssemester genommen. Um sich Tag und Nacht damit befassen zu können, wie er sagt.

(Foto: Robert Haas/Robert Haas)

Simon Klopstock kandidiert für den Bundestag. Der 23-jährige Münchner steckt sein Erspartes in den Wahlkampf und hängt die Plakate selbst auf. Er wird es nicht nach Berlin schaffen, hält aber an seinem Ziel fest. Warum macht er das?

Von Clara Löffler

Simon Klopstock sieht müde aus. Dunkle Augenränder, klar, kommt vor bei jungen Menschen. Aber der 23-Jährige feiert gerade nicht viel. Er macht Wahlkampf. Tag und Nacht. Für sich. Er kandidiert im Münchner Osten für den Bundestag. Er ist parteilos. Er ist - so ehrlich muss man das sagen - ohne jede Chance. Seit 1949 hat es keinen Kandidaten mehr gegeben, der ohne Partei in den Bundestag eingezogen ist. Diese Zahl ist Simon bekannt und er versteckt sie nicht auf seiner Webseite. Dennoch hält er an seinem Ziel fest. Warum?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
sherpa
SZ-Magazin
Der Mann, der den Mount Everest 25 Mal bezwang
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Kaffee Koffein
Kaffee
"Sie dürfen nicht vergessen, Koffein gilt als Nervengift"
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
Naja Marie Aidt: "Carls Buch"
Wenn das Leben zusammenbricht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB