Süddeutsche Zeitung

Ramersdorf:Unbekannte beschädigen Boulder-Projekt "Riesige Rosi"

Die Kletterwand ist erst im September eröffnet worden und frei zugänglich. Unbekannte haben nun dort randaliert und den Lagerraum aufgebrochen.

Unbekannte haben in der Nacht von Freitag auf Samstag die öffentliche und kostenlose Boulderpassage "Riesige Rosi" in Ramersdorf beschädigt. Der Verein Kraxlkollektiv, der mehrere frei zugängliche Kletteranlagen in München realisiert hat, berichtet von Vandalismus an den Treppenabgängen zur Anlage. Es seien mehrere Dinge beschädigt worden, darunter drei Flyerhalter, eine Notausgangsleuchte und eine Infotafel.

Zudem sei die Tür zum Lager aufgebrochen und beschädigt worden. Eine Akkuflex und ein Radio seien entwendet worden. Man habe überall angebissene Kekse und zerbrochene Bierflaschen gefunden. Die Polizei war am Samstag zur Spurensicherung vor Ort. Die Höhe des entstandenen Schadens ist bisher nicht bekannt. Erst Ende September ist die Anlage in einer Unterführung an der Ecke Rosenheimer/Kirchseeoner Straße eröffnet worden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6313513
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/kel/dac
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.