Billy's:Ein Kiosk, der zugleich Café ist

Lesezeit: 4 min

Billy's: Ein Kiosk, der sich immer mehr zum Café entwickelt: Diese ungewöhnliche Kombination macht den Charme von "Billy's" in der Adalbertstraße aus.

Ein Kiosk, der sich immer mehr zum Café entwickelt: Diese ungewöhnliche Kombination macht den Charme von "Billy's" in der Adalbertstraße aus.

(Foto: Catherina Hess)

Im "Billy's" kann man Zigaretten kaufen, Eistee und Bier - aber das ist nicht alles. Denn in diesem Kiosk an der Uni lässt sich der Kaffee auch gemütlich an einem der kleinen Tische genießen, mit süßen Köstlichkeiten auf dem Teller.

Von Sophia Baumann

Frühstücken im Kiosk? Das klingt erstmal nicht besonders schön. Es erinnert an einen stressigen Morgen, an dem die Zeit nur noch für einen kleinen Cappuccino reicht - möglichst schnell, irgendwo zwischen U-Bahn und Arbeit. "Billy's" ist dafür sicher eine gute Adresse: Zentral in der Maxvorstadt direkt neben der LMU München gelegen, beeindruckt das kleine Geschäft mit einer großen Auswahl an verschiedenen Kaffees, vom Espresso bis zum Marocchino.

Bestellt wird an der Theke, oben die Zigaretten, links ein großer Kühlschrank mit Getränken von Eistee über Bier bis Ramazzotti, rechts "Street Fighter II" - ein Spielautomat. Der Mann hinter der Theke wirkt entspannt, er plaudert mit den Kundinnen und Kunden: "Hast Du heute Geburtstag?", fragt er eine Frau, die einen Kuchen dabei hat. Jeder wird nach seinem Vornamen gefragt und wenige Zeit später aufgerufen. Dann nimmt man seinen Kaffee und geht hinaus. Ab in die Uni oder in die Arbeit.

Billy's: Eistee, Bier, Ramazzotti: In "Billy's" gibt es eine große Auswahl an Getränken zum Mitnehmen.

Eistee, Bier, Ramazzotti: In "Billy's" gibt es eine große Auswahl an Getränken zum Mitnehmen.

(Foto: Catherina Hess)

Das ist die eine Möglichkeit. Aber "Billy's" ist ein besonderer Kiosk. Deswegen kann man es hier eben auch anders machen: Sein Getränk von der Theke nehmen und an einen der kleinen Tische tragen, zum Beispiel neben dem großen Spiegel und dem "Make Coffee, Not War"-Schild. Oder, noch besser, bei schönem Wetter: sich draußen an einen der Tische an der Adalbertstraße setzen. Die Stühle sind mit gemusterten Kissen gepolstert, deren Farbe auf die des Geschirrs abgestimmt zu sein scheint. Auf jedem Tisch steht eine künstliche Blume, über den Köpfen der Gäste baumelt an der Markise eine bunte Lichterkette, im Hintergrund läuft Musik.

Billy's: Richtig gemütlich für einen Kiosk: Die Sitzmöglichkeiten vor "Billy's".

Richtig gemütlich für einen Kiosk: Die Sitzmöglichkeiten vor "Billy's".

(Foto: Catherina Hess)

"Wir sind jetzt schon ein Café", sagt Betreiber Billy Kontogeorgiou. "Wir haben aber tatsächlich als klassischer Lotto-Kiosk angefangen." Der Anfang, das war 2015 - ist also noch gar nicht allzu lange her. Billy Kontogeorgiou war damals Ende 20, hatte schon einige Zeit in der Gastronomie gearbeitet und wollte sich nun selbständig machen. Den Kiosk entdeckte er auf Ebay-Kleinanzeigen. "Ich habe mir gedacht: Das könnte was für Dich sein", sagt er. "Ich weiß zwar nicht, was es wird, aber irgendwas könnte es werden." Und es wurde etwas.

Zu Beginn, im Mai 2015, ist "Billy's" ein Kiosk - eben einer mit einer Kaffeemaschine, erzählt Billy Kontogeorgiou. Aber dann, von Jahr zu Jahr, entwickelt es sich immer weiter zum Café. "Wir haben drei Getränkekisten hingestellt, die Leute saßen dann da, non-stop, den ganzen Tag und haben ihren Espresso oder Cappuccino getrunken", erinnert sich Billy Kontogeorgiou. "Dann haben wir gesagt: Okay, stellen wir Tische raus." Später kommen Schirme dazu, die Markise. "Deswegen sahen wir auch von Jahr zu Jahr immer wieder ein bisschen anders aus, obwohl der Grundcharakter immer geblieben ist."

Was gibt es und was kostet es?

Spezialisiert ist "Billy's" auf die Getränke - das sagt auch Billy Kontogeorgiou selbst. Einerseits gibt es da die Auswahl an Kaffee: vom Filterkaffe für 2,20 Euro über Mokka für 2,40 Euro bis zum Eiskaffee für 5,50 Euro. Bei der Bestellung wird gefragt, welche Art von Milch man gern hätte, neben Kuhmilch kann man auch Sojamilch, laktosefreie Milch, Hafermilch, Mandelmilch oder Kokosmilch für einen Aufpreis zwischen 50 und 70 Cent bekommen. Es gibt aber auch noch andere Heißgetränke: zum Beispiel Heiße Schokolade ab 3,90 Euro, verschiedene Tees ab 2,50 Euro und "Superfood Latte", wahlweise mit Kurkuma, Schmetterlingsblüte oder Roter Bete und Kakao, das kostet 3,80 Euro. Möchte man lieber etwas Kaltes trinken, kann man zum Beispiel Smoothies, in der Ausführung "red", "green" oder "tropical", für 5,90 Euro bestellen - oder einen Protein-Shake ab 6,50 Euro.

Billy's: "Billy's" ist für seine Kaffeespezialitäten bekannt.

"Billy's" ist für seine Kaffeespezialitäten bekannt.

(Foto: Catherina Hess)

Beim Essen ist die Auswahl deutlich kleiner: Wer sich zum Frühstück einen opulenten Brunch mit Brotkorb, Aufstrichen, Eiern und Müsli vorstellt, ist hier falsch. Glücklich wird dagegen, wer gern süß frühstückt: Es gibt fluffige Croissants in verschiedenen Varianten (Butter, Aprikose, Schoko-Nuss, Vanille-Creme) ab 1,50 Euro - sie sind wunderbar süß, aber nie klebrig. Angeboten werden auch portugiesische "Pasteis de Nata" für 2,50 Euro sowie Bananen-Walnuss-Brot für 3,20 Euro. Ansonsten gibt es eine Auswahl an verschiedenen Sandwiches und Toasts - vom klassischen Schinken- Käse-Toast ab 3,50 Euro über ein "Pausenbrot" mit Salami und Käse für 2,50 Euro bis zur Focaccia Rucola für 4,50 Euro. Am Wochenende gibt es noch Extras, zum Beispiel selbstgemachte vegane Zimtschnecken.

Billy's: Wer gern süß frühstückt, kommt in diesem Café auf seinen Geschmack.

Wer gern süß frühstückt, kommt in diesem Café auf seinen Geschmack.

(Foto: Catherina Hess)

Wen trifft man dort?

Sofort fällt auf: In "Billy's" wimmelt es vor Studenten, das hat natürlich etwas mit der räumlichen Nähe zur LMU München zu tun. Manche haben einen Laptop vor sich auf dem kleinen Tisch stehen, sie arbeiten offenbar lieber hier als in der Bibliothek gegenüber. Andere kommen in Gruppen, ratschen miteinander - und holen sich vor oder nach der Vorlesung noch ein kurzes Frühstück.

Wer unter der Woche draußen sitzt, kann den Rhythmus des Studentenlebens richtig spüren: "Warst Du gestern auch auf der Party?", fragt der eine. "Ich habe keine Stunde gepennt", sagt der andere. Vor den Vorlesungen wird es plötzlich unglaublich voll, alle wollen noch schnell einen Kaffee haben - bis die Welle nur wenige Minuten später wieder verebbt. Das führt auch dazu, dass das Publikum relativ rasch wechselt, dafür bekommt man trotz der wenigen Tische meist schnell einen Platz. Reservieren kann man bei "Billy's" nämlich nicht.

Aber es sind nicht die Studentinnen und Studenten allein, die hier ihren Kaffee trinken: "Wir haben auch immer gedacht, dass wir hauptsächlich von der Uni leben", sagt Billy Kontogeorgiou. In der Corona-Zeit habe sich aber glücklicherweise herausgestellt, dass doch auch viele andere Personen kommen: Nachbarn, Mütter mit Kindern, Rentner. "Ich glaube, wir haben hier wirklich querbeet alles - und hoffe, dass sich alle bei uns wohlfühlen."

Billy's, Adalbertstraße 6, 80799 München; Telefon: 089 452 3093 0, Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 18.30 Uhr, Samstag und Sonntag 11 bis 17 Uhr, an Feiertagen geschlossen.

Zur SZ-Startseite

Französische Cafés in München
:Hier schmecken Croissants und Tartelettes am besten

Diese Spezialitäten bekommt man nicht nur in Paris, sondern auch in München. Sechs Tipps.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB