Münchner Bier:Hoffen auf den großen Durst

Lesezeit: 5 min

Brauereien München Helles

Sixpack: Die Produkte der sechs großen Münchner Brauereien Paulaner, Hofbräu, Spaten, Augustiner, Hacker Pschorr und Löwenbräu.

(Foto: Friedrich Bungert)

Die Münchner Brauereien sind mit einem blauen Auge durch die Pandemie gekommen. Bei der Suche nach neuen Absatzmöglichkeiten setzen sie auf die Trends zur Nostalgie und zur Regionalität.

Von Franz Kotteder

Geschäftsführer fristlos gekündigt" - das ist eine Schlagzeile, die kein Unternehmen brauchen kann, weil sie auf größere Turbulenzen hindeutet. Als die Nachricht vergangene Woche bekannt wurde, dass Spaten und Löwenbräu sich überraschend von ihrem Vorstandschef Bernhard Klier getrennt hatten, gab es dazu keine weiteren Auskünfte, auch der Betroffene hüllte sich in Schweigen. Inoffiziell war nur zu erfahren, dass es nicht um die Geschäftszahlen ging, sondern um interne Compliance-Regeln der Konzernmutter AB-Inbev, zu der Spaten und Löwenbräu gehören.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Cropped hand holding mirror with reflection of eye; selbstzweifel
Beziehung
"Es gibt keinen perfekten Zustand der Selbstliebe"
Querdenker
Wo ist Romy?
Lesbian couple; sex
Liebe und Partnerschaft
»Großartiger Sex erfordert eine tiefe Intimität«
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB