bedeckt München
vgwortpixel

Recht:Niemals über die Köpfe hinweg

Betreuungsrichterin Verena Kikut im Gespräch mit einer betreuten Dame im Münchenstift-Altersheim, Dom-Pedro-Platz 6.

Betreuungsrichterin Verena Kikut im Gespräch mit einer betreuten Dame im Münchenstift-Altersheim.

(Foto: Florian Peljak)

Betreuungsrichterin Verena Kikut beschränkt die Rechte von jenen, die nicht über ihr eigenes Leben bestimmen sollen oder können. Straftäter oder Pflegebedürftige etwa. Das erfordert viel Sensibilität.

Im Haus 19 des Klinikums Haar sind die Messer an der Küchenzeile mit Stahlseilen an der Wand befestigt. Verena Kikut achtet trotzdem darauf, dass der Mann, mit dem sie gleich sprechen wird, den Stuhl auf der gegenüberliegenden Seite des Tisches bekommt - man weiß ja nie. Kikut wird darüber zu befinden haben, ob Damir J. gesund genug ist, seine Angelegenheiten selbst zu regeln. Oder ob er, ein 40-jähriger Mann, jemanden braucht, der das für ihn erledigt - der ihn betreut.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Weltwirtschaftsforum
Berg-Predigt für Bosse
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Orgelstück "ASLSP"
Geplantes Ende: 4. September 2640
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot