Neue Pläne für Funkhaus-Areal:Wie der Bayerische Rundfunk sein Stammgelände umbauen will

Lesezeit: 5 min

Der Bayerische Rundfunk will seinen Standort nahe dem Münchner Hauptbahnhof umbauen und auch für die Öffentlichkeit zugänglich machen. (Foto: Visualisierung: BR)

Der Sender plant, die Hälfte seines Standorts nahe dem Münchner Hauptbahnhof zu verkaufen und so die Sanierung des restlichen Areals zu finanzieren. Welche Gebäude nun erhalten bleiben – und wo der Abriss droht.

Von Sebastian Krass

Der Bayerische Rundfunk plant, die Hälfte seines Stammgeländes nahe dem Münchner Hauptbahnhof zu verkaufen. Mit dem Erlös soll der verbleibende südliche Teil rund um das markante Hochhaus an der Arnulfstraße saniert und zu einem neuartigen Campus für Medien und Kultur umgebaut werden, der sich für die Stadtgesellschaft öffnet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivBauprojekte des Bayerischen Rundfunks
:"Wir reduzieren"

BR-Intendantin Katja Wildermuth zur Kritik an millionenschweren Bauprojekten, zur Zukunft des Innenstadtareals und zum "Pumuckl", der nicht im BR läuft.

Von Claudia Tieschky

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: