Bürokomplex in Moosach:Vier gewinnt

Lesezeit: 1 min

Moosach

Geplant sind vier Baukörper mit jeweils vier bis sechs Stockwerken.

(Foto: EB 32 Grundstücksgesellschaft)

An der Hanauer Straße entstehen bis 2025 mehrere zusammenhängende Gebäude. Im Dezember beginnen die Arbeiten.

Von Benjamin Stolz

Unweit des Olympia-Einkaufszentrums rollen bald die Bagger an. Unter dem Projektnamen "Go four it" entstehen vier Gebäude auf 14 500 Quadratmetern Grundfläche. Auf dem Grundstück an der Hanauer Straße 91 hatte im Frühling dieses Jahres die Filiale einer Elektronikmarktkette zugesperrt. Ein Bauvorbescheid für das Vorhaben liegt bereits vor. Der Bauantrag wird gerade von der Stadtverwaltung bearbeitet. Erste Abbrucharbeiten haben sich die Bauherren RH Unternehmensgruppe und Competo Capital Partners bereits für diesen Dezember vorgenommen. Der Bau soll von Mitte 2022 bis voraussichtlich Anfang 2025 dauern.

Kern des Projekts sind die vier Baukörper mit jeweils vier bis sechs Stockwerken. Bis zu 2400 Quadratmeter zusammengeschlossene Bürofläche sollen auf einer Ebene Platz finden. Robert Hübner, geschäftsführender Gesellschafter der RH Unternehmensgruppe, will "den Lebensraum und Wirtschaftsstandort München-Moosach noch attraktiver gestalten". Das kommt im Bezirksausschuss (BA) an. "Wir haben hier in Moosach Bedarf an Büroräumen", sagt Armin Ziegler (SPD), Vorsitzender des Unterausschusses für Bau, Umwelt, Klima und Wirtschaft. Die Geschäftsstelle des BA hatte laut Ziegler vor Kurzem Mühe, selbst einen passenden neuen Standort im Bezirk zu finden.

Ein besonderes Augenmerk legt der BA auf einen geplanten Weg zwischen Ehrenbreitsteiner Straße und Hanauer Straße. "Das ist auch ein Weg, den Schüler nutzen", sagt Ziegler. Er wünscht sich, dass dieser Weg auch für Radfahrer zugelassen wird. Seitens der Erbauer ist ein "autofreier Boulevard mit Restaurants und Facheinzelhandel" geplant. RH-Chef Hübner spricht von einem "Transformationsprozess hin zu hochwertigen, außergewöhnlichen Gestaltungs- und Nutzungskonzepten". Unter dem neuen Geschäftsquartier sollen zwei Tiefgaragen-Ebenen mit 450 Fahrrad- und 530 PKW-Stellplätzen entstehen. Die Dachflächen will man in Gärten, Ruhezonen und Terrassen ausbauen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB