Bauen in München:Mehr Möglichkeiten für mehr Wohnraum

Fußball-EM - Spielort München

Hat die Stadt München endlich ein Instrument, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen?

(Foto: dpa)

Ein neues Gesetz bietet der Stadt bessere Instrumente gegen die Wohnungsnot. Was die Regelungen bewirken können - und wo die Grenzen liegen.

Von Sebastian Krass

Am Montag meldet die Stadt, dass die Kaufpreise für Wohnungen 2020 trotz Corona um neun Prozent gestiegen sind, am Dienstag meldet die Maklervereinigung IVD ein Plus von 2,5 Prozent bei Mieten für Neubau-Wohnungen binnen eines halben Jahres. Diese Woche zeigt wieder einmal, wie groß der Druck ist, dass die Politik etwas unternimmt gegen die Auswüchse auf dem Münchner Wohnungsmarkt. Der Bundestag hat im Frühjahr schon etwas getan, er hat das "Baulandmobilisierungsgesetz" beschlossen. In der vergangenen Woche ist es in Kraft getreten, am kommenden Mittwoch wird der Planungsausschuss des Stadtrats darüber diskutieren. Das Gesetz soll Kommunen mehr Möglichkeiten geben, bezahlbaren Wohnraum zu sichern und zu schaffen. Was sind die neuen Regelungen? Und was kann sich durch sie ändern?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
"House of Gucci" im Kino
Verkorkste Show
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Corona-Pandemie
Kann es ohne Lockdown gehen?
Businesswoman talking on mobile phone while using laptop seen from apartment window model released Symbolfoto property r
TKG-Novelle
Was Telefon- und Internet-Kunden jetzt wissen müssen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB