Band der Woche:Geheimnisse bleiben

Lesezeit: 2 min

Band der Woche: "Wenn du Künstlerin bist, dann bist du Künstlerin, du kannst es nicht nicht machen", sagt Sängerin Nathalie Forest.

"Wenn du Künstlerin bist, dann bist du Künstlerin, du kannst es nicht nicht machen", sagt Sängerin Nathalie Forest.

(Foto: Caitlin Dalton)

Nana Forest hat lange Cover-Versionen gesungen. Erst die Pandemie brachte sie dazu, eigene Songs zu schreiben.

Von Sabrina Ahm

Zuerst zur Sicherheit: Nana Forest, bürgerlich Nathalie Forest, wird seit sechs Jahren für Auftritte gebucht, konnte während ihres Studiums sogar ohne Probleme von ihrer Musik leben. Aber: Bis vor zwei Jahren spielte die Singer-Songwriterin nur Cover. Bekannte Songs, die sie in ihren eigenen Stil übersetzte. Nur waren während der Pandemie keine Auftritte möglich. So kam es 2020 zu ihrem ersten eigenen Song, den sie veröffentlichte: "Show Me Your Scars".

Noch falle Nathalie das Schreiben ziemlich schwer, sagt sie. Klassische Pop-Sounds im langsamen Tempo treffen auf gefühlvolle Texte, die es Nana Forest ermöglicht, sich zu zeigen. Der Fokus ihrer Musik liegt auf ihren Songtexten, denn die Produktion ist eher einfach gehalten. Ihre Stärke sieht sie definitiv in ihren Auftritten. "Das ist für mich Musik machen, einfach spielen und das Erlebnis mit dem Publikum zu teilen", sagt Nathalie.

"Show me your scars so I know who you are", singt Nathalie in der ersten Strophe ihrer Single. Die Inspiration für den Song: Eines Abends lernte sie eine junge Frau kennen, bei der sie erst im Nachhinein realisierte, dass ihre Arme voller Narben waren. "Ich wollte irgendwie über dieses Phänomen schreiben, dass du bei deinem Gegenüber merkst, da ist etwas, der verhält sich auf eine bestimmte Weise, aber du kannst es dir nicht erklären", sagt Nathalie. Greifbar wird die junge Frau, die die Künstlerin zum Song inspirierte, nicht. Nathalies Texte bleiben sehr offen. Dieses Muster wiederholt sich in ihrer zweiten Single "Daydream", die von jemandem inspiriert wurde, der schon lange nicht mehr Teil vom Leben der Sängerin ist. Nathalie vermeidet es, konkret zu werden. "Mir persönlich ist das viel zu beängstigend, mich da so zu offenbaren, dafür bin ich zu privat", sagt sie. Im Schreibprozess habe sie für sich herausgefunden, wie sie durch künstlerische Freiheit Dinge verschleiern könne.

Nathalie singt seit ihrem 16. Lebensjahr, beigebracht hat sie es sich selbst. Sie habe schon immer darauf hingearbeitet, die Musik, die sie liebt, performen zu können. Für sie sei das Singen das Ventil, um die Musik aus ihrem Kopf zu bekommen. "Wenn du Künstlerin bist, dann bist du Künstlerin, du kannst es nicht nicht machen", sagt Nathalie. Sicherheit hin oder her.

Nana Forest

  • Stil: Singer-Songwriter, Pop
  • Besetzung: Nathalie Forest
  • Aus: München
  • Seit: 2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB