Süddeutsche Zeitung

Band der Woche:Musik, die helfen will

Lesezeit: 1 min

Celina di Meola gab in ihrem ersten Song den Tieren eine Stimme - jetzt verrät sie, wie ihr Innenleben aussieht. Für andere.

Von Sabrina Ahm

"Humans are taking our home, says the bird to the tiger", singt Celina di Meola, 23, in ihrem Song "Our Home". In ihrer ersten Veröffentlichung gibt die Musikerin Tieren ihre Stimme. Als sie den Song schrieb, belastete sie das Thema Umwelt- und Tierschutz sehr. "Wir essen diese Lebensmittel, und wissen gar nicht, was für Prozesse dahinterstecken", sagt Celina.

Der Weg zu ihrem ersten Song und zur Entscheidung, auch zukünftig Musik machen zu wollen, war lang. Früher spielte Celina Geige, war in der Schulband und sang Coversongs. Erst als sie ihren ersten Produzenten kennenlernte, entwickelte sich mehr. "Mit 16 oder 17 habe ich angefangen, Songs zu schreiben, aber irgendwie hat es nie so richtig funktioniert. Auch, weil ich dachte, dass das eh niemanden interessiert", sagt Celina. "Ziemlich pessimistisch, ich weiß", fügt sie an und lacht. Ihre beiden Singles unter dem Künstlernamen MEELA seien für sie wie eine Übung gewesen, eine Basis für das, was kommen wird.

Nachdem ihr Produzent weggezogen war, war es für die junge Künstlerin zunächst schwer, einen Ersatz zu finden. Der Einstieg in die Münchner Musikszene ist schwierig, solange man niemand kennt, der einem neue Menschen vorstellt. Celina sagt, sie habe sogar Anzeigen auf Musikforen geschaltet, aber es sei nie etwas daraus entstanden. "Selbst jetzt kenne ich noch nicht viele Musiker in München, obwohl ich schon danach suche", sagt Celina.

Vor ihrer nächsten Veröffentlichung, die voraussichtlich Ende März erscheint, wird sie ihren Künstlernamen ändern. Es soll ein Neuanfang sein. DIMILA" wird Celinas neues Projekt heißen. Für sie sei es eine andere Ära. Ihr Leben habe sich verändert, ihre Musik auch.

Mit ihrem zuletzt veröffentlichten Song "Late Night Strolls" bekam die junge Münchnerin eine neue Perspektive. Zunächst sei es schwierig gewesen, auch etwas von ihrem Innenleben preiszugeben, sich selbst im Song zu zeigen. Im Lied offenbart sie ihre nachdenkliche Seite, etwas Dunkles, aber doch Schimmerndes, wie sie es beschreibt. Ein Kontrast, der die Künstlerin begleitet. "Da habe ich dann auch für mich entschieden, ich will nicht nur Musik für mich machen, sondern auch für andere Menschen und Leute mit meiner Musik berühren, und vielleicht hilft dieser Song auch anderen Menschen auf irgendeine Weise", sagt Celina.

MEELA

  • Stil: Singer-Songwriter
  • Besetzung: Celina di Meola
  • Seit: 2020

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5759154
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.