Band der Woche: Blumenstraße:Da wächst was

Lesezeit: 2 min

Mit Blumenstraße sei man „zu zweit eine Person geworden“, sagt Laurenz Ebert. „Zwei Straßen haben sich zu einer neuen gekreuzt“, ergänzt Ida Nassef. (Foto: Blumenstraße)

Per Instagram-Kommentar zum Musikduo: Ida Nassef und Laurenz Ebert haben sich online kennengelernt – und wenig später erste Songs im Kinderzimmer aufgenommen.

Von Thomas Studer

„Was für schöne Bilder!“, kommentiert @laurenz_182 Ende 2023 unter einen Instagram-Post von @schon_w.ida. Die Accounts gehören Laurenz Ebert, 22, und Ida Nassef, 19. Die Schwarz-Weiß-Bilder zeigen Ida, die mit geschlossenen Augen singt.

Als Laurenz unter Idas Post schreibt, kennen sich die zwei nicht. Er wohnt in Oberstaufen im Oberallgäu und arbeitet da als Schwimmmeister. Sie lebt im Münchner Stadtbezirk Sendling und besucht ihr letztes Waldorfschuljahr. Weil beiden die Musik des andern gefällt, beginnen sie zu chatten, sich Songs zu schicken. Ende März fährt Laurenz mit akustischer Gitarre nach München, um Ida treffen. Zwei Monate später veröffentlichen die beiden ihren ersten gemeinsamen Song als neu gegründetes Duo Blumenstraße.

Glockenbachviertel, Juni 2024. Laurenz und Ida sitzen im Café Bellevue di Monaco und essen Zitronen-Käsekuchen. Damals, bei der ersten Begegnung Ende März, habe man sich „erstmal an der Isar getroffen und da ein bisschen rumgejammt“, erzählt Laurenz. Später seien Ida und er genau hier gelandet, im Bellevue. Mit Blick auf die Bushaltestelle Blumenstraße, deren Name beide eingenommen habe. „Wir haben uns gesagt: Boah, Blumenstraße wäre echt so ein richtiger nicer Bandname“, sagt Ida.

Wenn Instagram das „Tinder für Musiker“ (Laurenz) ist, dann sind Laurenz und Ida ein Match. „Bock auf eine musikalische Zusammenarbeit“ (Ida) stellt sich direkt beim ersten Treffen ein. Zum zweiten Treffen in Idas Kinderzimmer bringt Laurenz Gitarre, Mikro und eine Songskizze. Noch am selben Abend schreiben die beiden den Song zu Ende und nehmen ihn auf. Diese Aufnahme ist nun auf Spotify zu hören, als erster und noch einziger Blumenstraße-Song.

Spotify

Die SZ-Redaktion hat diesen Artikel mit einem Inhalt von Spotify angereichert

Um Ihre Daten zu schützen, wurde er nicht ohne Ihre Zustimmung geladen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Spotify angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an den Betreiber des Portals zur Nutzungsanalyse übermittelt. Mehr Informationen und eine Widerrufsmöglichkeit finden Sie untersz.de/datenschutz.

„Vielleicht“ heißt die melancholisch gedimmte Single, sie eignet sich für Parkwiesen im Sommer oder Fenstersimse im Winter. Laurenz krault darin seine Gitarre wie andere ihre Katze. Durch dieses Fell streichen die Stimmen von Laurenz und Ida, um in verträumten Zeilen („so wie Sonnenblumen im Schnee / wuchst du über jede Grenze / in mir drin“) von unerfüllter Liebe zu singen. Fast meint man, im Hintergrund das Knistern von Duftkerzen zu hören; im Refrain fließen die Stimmen zusammen.

Beim Reden beenden sich Laurenz und Ida gegenseitig die Sätze. Mit Blumenstraße sei man „zu zweit eine Person geworden“, sagt Laurenz, der schwere Silberringe und auf dem Arm ein tätowiertes Herz trägt. „Zwei Straßen haben sich zu einer neuen gekreuzt“, ergänzt Ida, die ein silbernes Nasenpiercing und auf dem Arm ein mit Kugelschreiber gemaltes Herz trägt.

Bald spielen Blumenstraße erste Konzerte, kommenden Freitag erscheint die zweite Single „Weißwein & Musik“, die um einiges opulenter glänzen soll als die naturbelassene Nummer „Vielleicht“. Laurenz und Ida haben Bock, offensichtlich und hörbar. Wenn zwei sich so finden, freuen sich Dritte.

Blumenstraße

Stil: Singer-Songwriter / Indie-Folk / Alternative

Besetzung: Laurenz Ebert (Gesang, Gitarre), Ida Nassef (Gesang, Gitarre)

Seit: 2024

Internet: https://www.instagram.com/_blumenstrasse_/

© SZ - Rechte am Artikel können Sie hier erwerben.
Zur SZ-Startseite

Band der Woche: Judi & Cocho
:Die Generation Z zum Mitsingen

Songs über das Leben, die Liebe und das Leiden Heranwachsender: „Judi & Cocho“ machen „Coming Of Age“-Pop mit Identifikationswert.

Von Amelie Völker

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: