Schriftsteller Arno Schmidt:"Preisverleihungen fand er besonders unerträglich"

Lesezeit: 6 min

Schriftsteller Arno Schmidt: Der Schriftsteller Arno Schmidt lebte äußerst zurückgezogen - und gab dem Publikum auch mit seinen avantgardistischen Texten manche Rätsel auf.

Der Schriftsteller Arno Schmidt lebte äußerst zurückgezogen - und gab dem Publikum auch mit seinen avantgardistischen Texten manche Rätsel auf.

(Foto: dpa)

Kaum jemand dürfte sich so ausführlich mit Arno Schmidt beschäftigt haben wie der Literaturwissenschaftler Sven Hanuschek. Ein Gespräch über einen Eigenbrötler und Sprachkünstler, der bis heute sowohl Verehrung als auch Kopfschütteln hervorruft.

Interview von Antje Weber

Arno Schmidt (1914 - 1979) ist einer der Großen der Literatur nach 1945 - der als Eigenbrötler verschriene Schriftsteller, der zuletzt zurückgezogen im berühmten Dorf Bargfeld in der Heide lebte, löst bis heute sowohl Gefühle der Verehrung als auch Kopfschütteln aus. Arno Schmidt macht es, nicht nur seiner eigenwilligen Rechtschreibung wegen, seinen Lesern auch nicht immer leicht. Der Münchner Literaturwissenschaftler und LMU-Professor Sven Hanuschek ist für eine Biografie (Hanser-Verlag) jahrelang seinen Spuren gefolgt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Urlaub in Frankreich
Am Ende der Welt
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB