Frankfurter Ring:Parkplätze für Fahrräder statt Autos

Der Frankfurter Ring ist ein Verkehrsknotenpunkt - in jeglicher Hinsicht. Damit sich dort Radfahrende und Fußgänger nicht mehr in den Weg kommen, hatte der Bezirksausschuss Milbertshofen-Am Hart auf Initiative der Grünen im vergangenen Sommer mehr Parkplätze für Fahrräder gefordert. Das Baureferat will nun nachrüsten und schlägt vor, einige Autostellplätze zu streichen. Zunächst sollen noch im Frühjahr die alten Vorderradklemmen durch rahmenanschließbare Fahrradständer ersetzt werden. Am U-Bahnausgang an der Korbinianstraße könnte ein Parkplatz zum Stellplatz für zehn Radl werden. Für 28 weitere müssten drei Autostellplätze an der Königsteinstraße weichen. Am Frankfurter Ring auf Höhe der Hausnummer 28 könnten durch die Streichung eines Stellplatzes sowie die Verschiebung der Zufahrt zu einem Hotel 15 neue Radlparkplätze gewonnen werden. Zudem schlägt das Baureferat vor, drei Kurzzeitparkplätze zugunsten von 30 weiteren Radabstellplätzen umzuwidmen. Wenn der Bezirksausschuss dem Vorschlag zustimmt, könnten am Frankfurter Ring insgesamt 83 neue Abstellmöglichkeiten für Fahrräder entstehen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB