Wohnen in München:Vater sucht Vater

Lesezeit: 4 min

Wohnen in München: "Das WG-Leben ist ja in München schon eher typisch, allein aus finanzieller Sicht", sagt Roman Zitlau, hier mit seiner Tochter Melissa.

"Das WG-Leben ist ja in München schon eher typisch, allein aus finanzieller Sicht", sagt Roman Zitlau, hier mit seiner Tochter Melissa.

(Foto: Stephan Rumpf)

Als der alleinerziehende Roman Zitlau auf dem Münchner Wohnungsmarkt an seine Grenzen stieß, entschied er sich, eine Väter-WG zu gründen. Aus finanziellen Gründen - und wegen des Austauschs. Er stellte fest: gar nicht so einfach.

Interview von Elisabeth Fleschutz

Vor einigen Wochen konnte man auf einer Nachbarschaftsplattform in Sendling folgende Anzeige lesen: "Hallo zusammen, als alleinerziehender Vater würde ich gerne eine WG gründen in Sendling mit einem oder zwei weiteren alleinerziehenden Vätern. Beste Grüße, Roman." Was steckt dahinter? Und vor allem: Was ist daraus geworden? Ein Anruf bei Roman Zitlau.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Julia Shaw
Sexualität
"Die Mehrheit der Menschen ist wahrscheinlich bisexuell"
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB