Ungewollt schwanger:Und draußen singen sie "Maria-Erbarme-Dich"

Pro und Contra Abtreibungsdemonstrationen in München

Den Abtreibungsgegnern stellen sich immer wieder Gegendemonstrantinnen und -demonstranten in den Weg mit der Botschaft: Das ist mein Körper und allein meine Entscheidung.

(Foto: Sebastian Gabriel)

Schwangerschaftsabbrüche sind in Deutschland unter bestimmten Voraussetzungen straffrei. Frauen, die sich in München gegen ein Kind entscheiden, haben es aber nicht leicht: Kaum Informationen, wenige Ärzte und Abtreibungsgegner, die ihnen öffentlich zusetzen.

Von Sophia Oberhuber

Einmal pro Monat versammeln sich knapp zwei Dutzend Frauen und Männer vor der St.-Pauls-Kirche und hängen sich Schilder um den Hals. "Danke Mama, dass ich leben darf" oder "Papa, schau . . . ich bin ein Junge" steht neben Bildern von Föten und Neugeborenen. Viele halten einen Rosenkranz in den Händen, ein Mann reckt ein Holzkreuz in Richtung Himmel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Heidi Larson
Impfgegner
"Wir haben zu viele Informationen und viele sind falsch"
neuanfang
Liebeskummer
"Wer sich selbst kennt, hat einen riesigen Vorteil in Liebesbeziehungen"
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Tini Schick
Non-binär und Miss Germany
"Ich bin nicht normkonform"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB