bedeckt München
vgwortpixel

München:5 G-Gegner demonstrieren

Für einen Auktionspreis von 6,6 Milliarden Euro haben die Deutsche Telekom, Vodafone, O 2 sowie 1 & 1/Drillisch die Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5 G unter sich aufgeteilt. In München haben die Provider erste Standorte in Betrieb genommen, vor allem im BMW-Park und am Medienstandort Unterföhring. Doch welche Gefahren birgt die erhöhte Strahlenmenge für die Gesundheit von Mensch und Tier? Wie steht es um die Datensicherheit? Alles noch nicht ausreichend erforscht, sagen Kritiker. Die Bürgerinitiative "Stoppt-5 G München" lädt am Samstag, 25. Januar, zu einer Kundgebung ein. Treffpunkt ist um 13 Uhr auf dem Odeonsplatz.

© SZ vom 25.01.2020 / czg
Zur SZ-Startseite