bedeckt München 22°
vgwortpixel

Nahverkehr:Gute Chancen für 365-Euro-Ticket in München

Fahrschein per Smartphone in München, 2013

Nach Nürnberg könnte es bald auch im Großraum München ein 365-Euro-Tickets für Auszubildende, Studierende und Schüler geben.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Fahren Auszubildende und Schüler bald günstiger im Münchner Nahverkehr? Lokalpolitiker zeigen sich zuversichtlich. Bei den Studierenden müsse allerdings noch diskutiert werden, so OB Reiter.

Das 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende ist auf einem guten Weg. Bei der Gesellschafterversammlung des Münchner Verkehrs- und Tarifverbunds (MVV) am 6. Dezember will Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) sich für dessen Einführung einsetzen. Nachdem der Freistaat bereits signalisiert habe, zwei Drittel der Kosten zu übernehmen, und Stadt und Landkreise gemeinsam ein Drittel bezahlen sollen, sehe er gute Chancen, dass das Ticket schon zum nächsten Ausbildungsjahr im Sommer 2020 kommen werde, teilte Reiter mit.

Auch der Landrat des Landkreises München-Land, Christoph Göbel (CSU), zeigte sich zuversichtlich, dass das Ticket bereits im kommenden Sommer eingeführt werden kann. Ob es auch für Studierende ein 365-Euro-Ticket geben könne, müsse im MVV diskutiert werden, so Dieter Reiter. Für diese gibt es seit einigen Jahren das Semesterticket, das zusätzlich zum Solidarbeitrag von 67,40 Euro pro Semester 195,70 Euro kostet.

Am Donnerstag hat Reiter 10 734 Unterschriften für ein 365-Euro-Ticket für Auszubildende, Studierende und Schüler entgegengenommen. Die Fahrkarte soll im gesamten MVV-Netz gelten.

© SZ vom 29.11.2019 / schub/mmo
Verkehr in München Was sich beim MVV alles ändert

Tarifreform im Münchner Nahverkehr

Was sich beim MVV alles ändert

Seit dem 15. Dezember gilt im MVV ein neues Tarifsystem. Für wen wird es billiger? Was ändert sich für Jugendliche und Senioren? Wo tauscht man alte Tickets um? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.   Von Andreas Schubert

Zur SZ-Startseite