bedeckt München 27°

Müll in München:"Es ist krass, was die Leute liegen lassen"

Isar Cleanup in München, 2017

Bei der jüngsten Aufräumaktion an der Isar haben die Helfer in wenigen Stunden 750 Kilogramm Müll eingesammelt.

(Foto: Florian Peljak)

Florian Henle ruft am Samstag mit seiner Firma zum großen Aufräumen an der Isar auf. Denn der Fluss sieht nur auf den ersten Blick sauber aus.

Interview von Pia Ratzesberger

An der Isar sah es in den vergangenen Tagen mancherorts aus wie im Freibad. Zwischen der Wittelsbacherbrücke und dem Deutschen Museum zum Beispiel lagen die Menschen so dicht an dicht am Fluss, dass auch am Abend zwischen den Decken kaum noch Wiese zu sehen war. Bei mehr als 30 Grad lieben die Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt ihren Fluss besonders, doch behandeln sie ihn nicht immer so, denn nach warmen Abenden findet sich entlang der Isar viel Müll. Der Unternehmer Florian Henle ruft deshalb am Samstag mit seiner Firma zum großen sogenannten "Isar Clean up" auf. Er ist Geschäftsführer von Polarstern, einem Unternehmen für Ökoenergie, und hat um die 30 Partner für die Aktion gewonnen, die Urbanauten etwa oder das Haus der Kunst - das mit dem Müll noch viel vor hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Porizkova Grief
Paulina Porizkova
"Was Frauen über 50 nicht sein dürfen: sexy"
Die Nacht -Teaser
Nachtleben
Was haben wir durchgemacht
Cocaine and lines (flour) on a black reflective surface Cocaine and lines (flour) on a black reflective surface PUBLICAT
Drogenkonsum
"Das Koks war schon immer da in München"
Antonis Schwarz
Initiative "Tax me now"
Hoch die Steuern!
Seelische Gesundheit
Auf eigene Verantwortung
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB