Prozess:Der schöne Ruddy und das viele Geld

Prozess: Das Gerichtsgebäude für das Amtsgericht in der Nymphenburger Straße: Der Anzug saß dem Angeklagten wie angegossen.

Das Gerichtsgebäude für das Amtsgericht in der Nymphenburger Straße: Der Anzug saß dem Angeklagten wie angegossen.

(Foto: Sven Hoppe/dpa)

Ein 29-Jähriger, einst Gewinner eines Schönheitswettbewerbs, soll seinen Lebenspartner um 230 000 Euro betrogen haben - wenn der denn überhaupt ein Lebenspartner war. Der mutmaßliche Liebesschwindler schildert die Sache ganz anders.

Von Susi Wimmer

Zweifelsohne, da sitzt ein Bild von einem Mann. Man darf das so konstatieren, denn Ruddy B. wurde offiziell vor gut einem Jahr in der Dominikanischen Republik zum "Mister Supranational" gekürt. Wenige Monate später saß der 29-Jährige im unwirtlichen deutschen Knast. Ruddy B. soll seinen Münchner Lebenspartner, wobei das mit der Partnerschaft auch noch nicht so ganz klar wurde, unter immer neuen Vorwänden um 230 000 Euro betrogen haben.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBetrug beim Online-Banking
:Plötzlich fehlen 143 000 Euro auf dem Konto

Betrugsfälle beim Online-Banking häufen sich in ganz Deutschland: Die Täter kennen sensible Informationen, sie wissen sogar, bei welchem Betrag bankinterne Alarmsignale ausgelöst werden. Die Polizei warnt vor einer neuen Masche - und die Kreditinstitute?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: