Moosburg:15-Jähriger am Steuer - vier Verletzte nach Verfolgungsjagd

Der Teenager flüchtete vor der Polizei und verlor die Kontrolle über das Auto. Nach einer abrupten Bremsung krachte das Polizeiauto in den Wagen des Jugendlichen.

Ein 15-Jähriger ist in Moosburg vor einer Polizeikontrolle geflüchtet und hat dabei einen Auffahrunfall mit insgesamt vier Verletzten verursacht. Ein Streifenwagen, der ihn verfolgte, konnte nicht mehr bremsen und krachte in das Auto. Der Polizist am Steuer wurde dabei leicht verletzt, ebenso wie der Jugendliche und sein 17-Jähriger Beifahrer. Die 21-jährige Kollegin des Polizisten zog sich hingegen mehrere Prellungen und einen Knochenbruch zu, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Es entstand ein Schaden von gut 200.000 Euro.

Zuvor war der Jugendliche in der Nacht zum Samstag zusammen mit seinem Begleiter in dem Auto unterwegs, als die Beamten durch einen Hinweis auf ihn aufmerksam wurden. Sie versuchten ihn den Angaben zufolge zunächst einer Verkehrskontrolle zu unterziehen, allerdings ignorierte er die Anweisungen und flüchtete mit hoher Geschwindigkeit. Er verletzte zahlreiche Verkehrsvorschriften und überfuhr einen Metallpfosten, wobei er die Kontrolle über seinen Wagen verlor und vier am Straßenrand parkende Autos rammte. Kurz fuhr er weiter, dann bremste er den Wagen aus zunächst ungeklärten Gründen abrupt ab. Dabei krachte der Streifenwagen in das Fahrzeug.

Nach ersten Erkenntnissen der Beamten handelt es sich bei dem Wagen um das Auto seiner Eltern.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MuenchenHeute@2x

Newsletter abonnieren
:München heute

Neues aus München, Freizeit-Tipps und alles, was die Stadt bewegt im kostenlosen Newsletter - von Sonntag bis Freitag. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB