bedeckt München 27°

Mitten in Schwabing:Schnelle Flitzer

Agility ist ein Hundesport aus England. Erste Trainingseinheiten mit "Müsli" lehren: Wenn das Tier im Affenzahn durch den Parcours flitzt, kommt Frauchen mit den Handzeichen kaum hinterher

Kolumne von Nicole Graner

Man könnte einfach stundenlang zuschauen: Beim großen Agility Championship Final jagen die Hunde auf einem Parcours über den Platz. Er führt über Hindernisse, durch Tunnel, über eine Wippe, eine Rampe und durch Slalomstangen. Es geht auf Zeit und natürlich darum, dass der Hund alle Hindernisse in der richtigen Reihenfolge meistert. Das klappt nur, wenn Hund und Frauchen/Herrchen zusammenarbeiten. Wie beeindruckend ist dieses gegenseitige Vertrauen, das Folgen, die klaren Handzeichen. Alles sieht so leicht aus, die Hunde haben unfassbar viel Spaß und jagen bellend über die Hindernisse. Ach, wenn das doch nur wirklich einfach wäre! Mit dem eigenen Hund.

In der letzten Stunde der Hundeschule stehen erste Erfahrungen mit Agility auf dem Programm - einer aus England stammenden Hundesportart, in der es um die Wendigkeit des Hundes geht, aber auch um das Erlernen der richtigen Zeichen. Nun gut, irgendwie wird Müsli schon durch die Stangen kommen. Die Hundetrainerin erklärt gut und geduldig. Zeigt, dass man mit der linken Hand den Hund in den Stangen-Zwischenraum schickt, ihn mit der rechten wieder rausholt und dann wieder reinschickt. Und natürlich belohnt. Der erste Versuch: Müsli also an die erste Stange setzen und dann das Zeichen geben. Nicht genau genug. Müsli rennt hinein und an der gleichen Stelle wieder zurück. Nochmal: reinschicken, okay, rausholen, reinschicken, hurra. Doch dann rennt Müsli einfach an den Stangen weiter. Wieder von vorne. Im zehnten Anlauf klappt es.

Der Tunnel ist kein Problem, das Springen auch nicht, nur der verdammte Richtungswechsel. Am Schluss der Stunde dann ein echter kleiner Parcours. Und dann wird klar: Hast du einen schnellen Hund, muss jedes Kommando sitzen. Denn Müsli ist in einem Affenzahn durch den Tunnel, bevor sich Frauchen überhaupt sortiert hat und das Zeichen für den Sprung gibt. Aber wie durch ein Wunder, läuft Müsli tatsächlich elegant durch die Slalomstangen - bis auf die letzte.

Was für Arbeit im Agility-Training steckt! Das kann man jetzt erahnen. Beruhigend, dass das einjährige Müsli gerade mal am Anfang steht, auch elfjährige Hunde treten noch bei Wettbewerben an. Puh, da gibt es also noch einiges zu tun. Aber Spaß macht es. Richtig viel Spaß!

© SZ vom 09.07.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite