bedeckt München 29°

Missbrauch in Heimen:"Sie verprügelten mich mit allem, was irgendwie greifbar war"

Marie Mattfeld Haus, 2021, Oberammergau

Das Münchner Kindl neben dem geschmückten Fenster: das ehemals "Hänsel- und-Gretel-Heim" genannte Haus der Stadt München.

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Er wurde erniedrigt, geschlagen und vergewaltigt. Was Peter Vogt als Junge in einem Heim der Stadt München ertragen musste, prägte auch sein Leben als Erwachsener. Jetzt will er Gerechtigkeit.

Von Bernd Kastner und Rainer Stadler

Auf sieben Seiten hat Peter Vogt zusammengefasst, was er erlebt hat. Am Ende schreibt er: "Mir wurde meine Würde genommen, ich bekam sie nie wieder zurück. Ich weiß nicht, wer ich bin und woher ich komme und keiner will es mir sagen." Peter Vogt weiß kaum etwas über seine Eltern. Vielleicht ging seine Mutter der Prostitution nach, vielleicht war sein Vater US-Soldat. Es sind viele Fragezeichen. Sicher aber ist, dass Peter Vogt mit zwei Jahren nach Oberammergau kam, ins städtische Hänsel-und-Gretel-Heim zu den Niederbronner Schwestern.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Cattle are seen on board of livestock ship 'Karim Allah\
Fleischindustrie
Wie die EU das gefährliche Geschäft mit Tiertransporten auf See befördert
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Türkenstrasse Partymeile
Polizeieinsatz in der Maxvorstadt
Münchens neues Glasscherbenviertel
woman and young chihuahua in front of white background (cynoclub); Mafiaprinzessin Folge 1
Podcast
Die Mafiaprinzessin
Siegfried Russwurm, Praesident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie BDI, aufgenommen im Haus der Deutschen Wirtsc
Montagsinterview
"Im Bummelzug ist Klimaneutralität nicht zu erreichen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB