bedeckt München 14°

Milbertshofen:Kurz parken vor der Post

Anliefern von Paketen soll für Kunden leichter werden

Die Post an der Korbinianstraße hat ein großes Einzugsgebiet. Im Inneren gibt es eine Bankfiliale, vor dem Gebäude stehen Briefkästen und einen Paketeinwurfbox. Es wird am Straßenrand gehalten und geparkt, obwohl das seit einiger Zeit nicht mehr erlaubt ist. Damit das Ausladen von Paketen künftig sicherer wird, sollen Parkplätze für Postkunden reserviert werden.

Im Herbst des vergangenen Jahres hat die Stadt aus Gründen der Verkehrssicherheit mehrere Halteverbotsschilder an der Korbinianstraße 34 aufgestellt. Nun dürfen Personen, die schwere Pakete mit dem Auto zur Post bringen wollen, allerdings nicht mehr dort halten. Der Bezirksausschuss Milbertshofen-Am Hart (BA) hat mehrheitlich einen Antrag der ÖDP beschlossen, der die Stadt auffordert, zwei Kurzzeitparkplätze nahe der Postfiliale auszuweisen. Demnach soll die Stadt zwei Autostellplätze auf der Westseite des Gebäudes während der Öffnungszeiten für Postkunden als Parkzone reservieren. Zu anderen Zeiten sollen dort Anwohner parken dürfen. Zudem fordert die ÖDP eine Möglichkeit, das Rad anketten zu können. Sie schlägt für vier bis sechs neue Radständer die freie Fläche neben der Paketeinwurfbox auf dem Vorplatz der Filiale vor.

© SZ vom 20.02.2021 / lkr
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema