bedeckt München 21°
vgwortpixel

Milbertshofen:Ex-OB Ude stürzt und verletzt sich

Mit seinem Nockherberg-Double Uli Bauer tritt Christian Ude (re.) als "der doppelte Ude" auf.

(Foto: Robert Haas)

Trotz Schmerzen hat Ex-Oberbürgermeister Christian Ude eine Kabarett-Veranstaltung am Sonntagvormittag fortgeführt. Er weiß einen guten Grund, bis Freitag wieder fit zu werden.

Der frühere Münchner Oberbürgermeister Christian Ude ist am Sonntagvormittag bei einer Veranstaltung im Kulturhaus Milbertshofen von der Bühne gestürzt, hat aber trotz erheblicher Schmerzen seinen dreistündigen Auftritt bis zum Schluss absolviert. Erst am Montag ließ sich der 68-Jährige im Klinikum Bogenhausen behandeln.

Obwohl er auf die Hüfte gefallen ist, ist nach Diagnose der Ärzte nichts gebrochen. Es tue "saumäßig weh", berichtete Ude aus dem Krankenhaus, in dem er über Nacht zur Beobachtung blieb. Immerhin: Eine Operation sei nicht notwendig, es handle sich um Prellungen und möglicherweise Faserrisse. Eine für Montagabend geplante Veranstaltung am Hasenbergl zum Thema Flüchtlinge musste abgesagt werden. Ob weitere Termine in München ausfallen, steht noch nicht fest - Ude will nach eigener Aussage aber unbedingt versuchen, bis zur Demonstration der Muslime am Freitag wieder auf den Beinen zu sein.

Ude war als Kabarettist in eigener Sache an den Curt-Mezger-Platz gekommen. Gemeinsam mit seinem Nockherberg-Double Uli Bauer trat er als "der doppelte Ude" auf. Der Unfall geschah, als Ude bei einem Blick ins Publikum den Bühnenrand übersah und in die Tiefe stürzte. Nach kurzer Versorgung durch eine Krankenschwester legte er noch einen dreistündigen Auftritt hin. "Am Anfang konnte ich noch hin- und hergehen", so Ude. Dann aber seien die Schmerzen so stark geworden, dass er sich entschloss, nach der Pause nur noch sitzend zu rezitieren.

© SZ vom 17.11.2015 / dh/libo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite