bedeckt München 13°

Milbertshofen/Am Hart:Das Geld wird noch gebraucht

Jeder Bezirksausschuss (BA) hat ein Budget zur Verfügung, um Initiativen in seinem Viertel zu unterstützen. Oft bleibt da am Ende des Jahres noch ein Übertrag übrig. In Milbertshofen haben die Lokalpolitiker dieses Jahr noch mehr als 230 000 Euro, davon knapp 135 000 Euro aus dem vergangenen Jahr. Was nun mit diesem Betrag passieren soll, diskutierten die BA-Mitglieder bei ihrer jüngsten Sitzung. Wie beispielsweise auch schon im Neuhauser BA hatte ein FDP-Antrag gefordert, eingedenk der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie den Übertrag an die Stadt zurückzuzahlen. Das lehnten die Lokalpolitiker vor allem mit den Stimmen der CSU- und der Grünen-Fraktion mehrheitlich ab. Beide Lager argumentierten damit, dass man ja nicht wisse, welche weiteren Auswirkungen die Pandemie noch mit sich bringe. Daraus schlossen SPD, ÖDP/Freie Wähler und FDP, dass man die Stadt zumindest symbolisch finanziell unterstützen sollte. Die Mehrheit aber fand, dass der BA gerade deshalb das Geld behalten sollte, damit er das Angebot im Viertel auch in den kommenden schwierigen Monaten unterstützen kann.

© SZ vom 06.08.2020 / kors

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite