Mietnomaden "Wir haben gerade einen finanziellen Engpass"

Ständig hat das Pärchen den Vermieter hingehalten, Briefe unter anderem vom Anwalt wurden nie geöffnet.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

Mietnomaden versuchen mit allerlei Ausreden und Tricks, sich um die Bezahlung ihrer Wohnung herumzudrücken. Und es gibt immer mehr von ihnen. Für den Eigentümer beginnt ein leidvoller Weg durch die Instanzen.

Von Franz Kotteder

Das junge Pärchen mit dem Baby war wirklich ausgesprochen nett und freundlich. "So schön" sei die Wohnung, und man würde wirklich "wahnsinnig gerne" hier leben, die kleine Tochter könne dann ja im Grünen aufwachsen. Gerne würde man auch den Rasen mähen und die Stauden ausschneiden: kein Thema. Die Oma in der Wohnung drunter? Ebenfalls kein Problem: "Wir sind sehr ruhig. Und ich backe für die gerne ab und zu einen Kuchen, das ist gut für die Stimmung!"

München scheint eine Insel der Seligen für Vermieter zu sein. "Mieterinnen oder Mieter, die sich wiederholt in Wohnungen einmieten mit der Absicht, die Miete nicht zu zahlen und damit unter den Begriff Mietnomaden fallen, sind so gut wie nicht zu beobachten", sagt Edith Petry vom Sozialreferat. Wegen der Wohnraumnot könnten sich die Vermieter sorgfältig aussuchen, wen sie nehmen. Und die Fachstellen zur Vermeidung von Wohnungslosigkeit hätten im Jahr 2017 zwar mit 4868 Fällen von drohender Wohnungslosigkeit zu tun gehabt, das seien aber deutlich weniger als noch 2009 mit mehr als 6000 Fällen.

Miete Und wie teuer wohnen Sie?
Mietmarkt

Und wie teuer wohnen Sie?

In vielen Städten explodieren die Mieten. Wie belastend ist die Situation für Sie? Machen Sie mit beim großen SZ-Projekt #MeineMiete.

Auch für die Wohnung in einem Zweifamilienhaus am Stadtrand hat es mehr als 100 Bewerber gegeben. Alles sieht nun nach einer passablen Lösung aus, da will man nicht spießig sein und nach einer Schufa-Auskunft fragen. Man einigt sich auf ein Kautionssparbuch, das die Mieter anlegen wollen. Die neuen Mieter ziehen Mitte April ein, nun beginnt das Warten.

Das Kautionssparbuch kommt nicht, die Miete auch nicht. "Ist es okay, wenn wir die zusammen mit der nächsten Miete überweisen? Wir haben gerade einen finanziellen Engpass, der Umzug, Sie wissen schon." Zwei Wochen später folgt eine SMS: "Der Arbeitgeber zahlt immer erst zur Monatsmitte, dann überweisen wir sofort!" Am 15. folgt die nächste SMS: "Die eineinhalb Mieten wurden heute überwiesen. Ein schönes Wochenende!" Auf dem Konto geht nichts ein.

Es folgen Telefonate, mehrere Briefe und ein Termin beim Anwalt. Mal ist das Überweisungslimit der Bank schuld, dann eine überraschende Unterdeckung des Kontos. Nach ein paar Wochen gehen die Mieter nicht mehr ans Telefon und antworten auch sonst nicht mehr.

"Wirkliche Profis gehen geschickter vor", sagt der Rechtsanwalt Christian Steinberger, der öfters mit dem sogenannten Einmietbetrug zu tun hat. "Die zahlen mindestens einmal einen Teil der Miete. Vor Gericht können sie dann sagen, sie seien ja immer guten Willens gewesen - aber die Umstände!" Meistens kämen sie damit durch. Die Zahlungsmoral sei generell gesunken, sagt er: "Viele machen das mit System." Steinberger hat einen Fall, bei dem sich der Mietnomade vom Vermieter noch für 8000 Euro eine Hecke in den Garten pflanzen ließ. Und dann keine einzige Miete überwies.

Wohnung mieten Phantom als Mitbewohner
Mietbetrug

Phantom als Mitbewohner

Eine Studentin aus dem Ruhrgebiet zahlt im Voraus Hunderte Euro für ein WG-Zimmer in München. Als sie ankommt, gibt es weder eine Wohnung noch einen Vermieter. Betrügereien wie diese kommen häufig vor. Das Geld ist meist weg, die Polizei oft machtlos.   Von Nakissa Salavati und Hanna Voß

Derartige Vorleistungen gibt es für die Wohnung am Stadtrand wenigstens nicht. Nach vier Wochen geht die fristlose Kündigung raus, einen Monat später kann man auf Zwangsräumung klagen. Die Anwalts- und Gerichtskosten belaufen sich inzwischen auf 2102,43 Euro. Die Klage wird angenommen, die Mieter haben zwei Wochen Zeit, sich zu äußern, reagieren aber nicht. Mitte August ergeht das Versäumnisurteil, nun kann man beim Gerichtsvollzieher die Räumung beantragen. Das kann dauern, es sind gerade Sommerferien.

Bekannte kommen mit guten Ratschlägen. "Häng' ihnen einfach die Wohnungstür aus und sag', die müsse repariert werden. Spätestens nach zwei Tagen ist die Miete da", lautet einer. Ein anderer Freund wiederum kennt jemanden, der eine Rockergang kennt: "Für ein paar Hunderter machen die exakt das, was du willst." Einschüchtern und so. Auch mal den kleinen Finger brechen, um eine Forderung zu unterstreichen. Mehr nicht. "Das sind keine so Jugo-Grattler, die womöglich ausrasten. Die haben noch Ehre im Leib."