bedeckt München 17°

Messestadt Riem:Von der Loipe bis zur Schnee-Hotline

Schneemann bauen und rodeln: Anfang des Jahres war das in München kein Problem. Entsprechend waren auch Langlauf und andere Outdoor-Aktivitäten in der Stadt beliebt. Das veranlasste den Bezirksausschuss (BA) Trudering-Riem dazu, zwei Anträge für Wintersport zu stellen.

Den Grünen ging es vor allem darum, dass bei genügend Schnee im Riemer Park Langlaufloipen gespurt werden. Sie sollen vierspurig und rund zehn Kilometer lang sein. Bei der Routenplanung will der BA involviert werden. Außerdem gab es einen fraktionsübergreifenden Vorstoß von SPD, CSU, FDP und ÖDP, der noch weitergeht. So fordern die Lokalpolitikerinnen und Lokalpolitiker nicht nur die Skispuren, sondern auch, dass der Riemer See, wenn er zugefroren ist, als Eislauffläche genutzt und eine Eisstockbahn angelegt wird. Spaziergänger, Jogger und Nordic Walker sollen nicht leer ausgehen: Für sie sollen bestimmte Wege regelmäßig geräumt werden. Daneben will man lokale Sportvereine einbinden.

Damit die Anwohnerinnen und Anwohner das Angebot dann auch kennen, soll es mehr Informationen geben. Der BA wünscht sich eine "Schnee-Hotline", betrieben vom Sportamt des Referats für Bildung und Sport. Daneben fordert das Gremium eine Website auf muenchen.de, "geeignete Social-Media-Kanäle" und eventuell eine App eigens für den Münchner Wintersport.

© SZ vom 05.03.2021 / ilgd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema