bedeckt München

Messestadt Riem:Umkleidekabine am See gefordert

Sich einen Badeanzug anzuziehen und in den Riemer See zu hüpfen, erscheint bei den aktuellen Temperaturen abwegig. Aber der nächste Sommer kommt bestimmt, und dann will der Bezirksausschuss (BA) Trudering-Riem eine Umkleide im Buga-Park haben. Ursprünglich kam der Wunsch nach einem Ort zum Umziehen von einem Bürger. Im Gremium gab es durchaus kritische Reaktionen: Ruth Pouvreau (Grüne) gab eine "Zweckentfremdung für Unfug" zu bedenken. CSU-Sprecher Stephen Sikder dagegen hielt eine Umkleide "an einem beliebten Badesee" für sinnvoll, denn: "Es gibt einfach Menschen, die den See besuchen, denen es nicht wurscht ist, sich komplett auszuziehen." Die SPD war ebenfalls aufgeschlossen. Außerdem betonte Eva Blomberg: "Wenn wir immer davon ausgehen, dass etwas missbraucht wird, gäbe es vieles, das wir nicht machen könnten." Schließlich kam vom BA-Chef Stefan Ziegler (CSU) noch die Anregung, dass man das Häuschen ja gegen Vandalismus schützen könne. Die Entscheidung, ob die Kabine kommt, liegt nun bei der Stadt.

© SZ vom 04.01.2021 / ilgd
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema