Messestadt-Riem:Kinderhaus im Kopfbau

Stiftung Lichtblick will mit prominenter Unterstützung eine Einrichtung für die Jugendlichen etablieren

Von Jana Heigl, Messestadt-Riem

Momentan steht der kahle Kopfbau am alten Flughafen in Riem leer. Für den verwitterten und tristen Bau aus der Nazizeit fand sich bisher noch keine langfristige Nutzung. Nun soll der Bau für ein Kinderhaus genutzt werden - voraussichtlich mit der prominenten Unterstützung des FC-Bayern-Torwarts Manuel Neuer.

Bislang konnte man sich noch nicht einigen, was aus dem Kopfbau der ehemaligen Besuchertribüne werden sollte. Norbert Blesch, der Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft "Startstark", will dort jetzt ein Kinderhaus mit integrierter Gastronomie einrichten. Das Plazet des Bezirksausschuss Trudering-Riem hat er bereits. "Startstark" ist ein Projekt der Stiftung Lichtblick, die gemeinsam Kinder- und Jugendhilfe in München betreiben.

Momentan gibt es in der Messestadt bereits ein Ladenlokal, das "Startstark" und der soziale Verein Condrobs gemeinsam betreiben. Ihr Ziel ist es, den Übergang von der Schule in den Beruf für junge Menschen durch die Vermittlung von Praktika leichter zu machen. Nur zwei Monate nach der Eröffnung im Mai 2017 erreichte das Konzept bereits 80 Jugendliche.

Ein ähnliches Projekt soll nun im alten Kopfbau entstehen: Das Team im Kinderhaus soll Jugendlichen bei der Berufsorientierung helfen und gleichzeitig ein Kulturprogramm und Sportmöglichkeiten anbieten. Zudem finden Kinder, die ein besonderes Maß an Förderung brauchen, im Kinderhaus die nötige Unterstützung. Auch Manuel Neuer interessiert sich für das Projekt von "Startstark".

Seine Stiftung, die "Manuel Neuer Kids Foundation", ist momentan auf der Suche nach einem geeigneten Standort für ein "Manus"-Kinderhaus in München - so heißen die Einrichtungen der Stiftung. Allerdings hat man sich laut Geschäftsführer Hendrik Schulze-Oechtering noch nicht auf einen Ort festgelegt. "Wir führen noch Gespräche", sagt er. Sie seien zudem im Kontakt mit dem Jugendamt, um festzustellen, wo der Bedarf in München am größten ist. Das Sozialreferat sieht den größten Bedarf allerdings in Neuperlach.

Ob die Kooperation mit Neuer nun stattfindet oder nicht - "Startstark" beteiligt sich in Zukunft noch stärker an der Kinder-und Jugendhilfe in der Messestadt. Durch das Kinderhaus sollen 150 junge Menschen begleitet werden. "Neuer wird es nicht alleine stemmen", verrät Blesch. Wer neben den Initiatoren Anna von Bayern, Annette Reisinger und Viktoria und Philip von Wulffen die weiteren Unterstützer sind, dazu möchte sich Norbert Blesch nicht äußern, um die laufenden Verhandlungen nicht zu gefährden.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB