bedeckt München 16°

Messe "Yoga-World":Mantra-Singen und fließende Moves

Yoga Expo in München, 2011

Ausgleich, Anspannung, Entspannung: Yoga lässt sich auf viele Arten praktizieren.

(Foto: Robert Haas)

Die "Yoga-World" präsentiert die vielen unterschiedlichen Praktiken der indischen Lehre zum ersten Mal im Postpalast. Neben Kursen gibt es Vorträge und einen Markt.

Von Michael Zirnstein

Auch der nach innerem Frieden strebende Yogi richtet seine mühsam antrainierte Achtsamkeit bisweilen auf Äußerlichkeiten. Ja, höchstwahrscheinlich ist das erneute Chic-Werden der einst zurecht eingemotteten Leggins dem Modebewusstsein jener Yoga-Übenden geschuldet, welche bei all dem Eins-Sein mit dem Kosmos ihrer Individualität gerne mit Leoparden- und Einhorn-Prints Ausdruck verleihen. Insofern war es geboten, einen neuen Ort für die "Yoga-World" zu finden.

Denn von den Abertausenden Besuchern der bisherigen sechs Messen für Yoga und Ayurveda wurden nahezu ausschließlich die unsinnliche Mehrzweckräume (und die unbequeme Lage) der IOC-Hallen bemängelt. Der Industrie-Charme des Postpalastes (sowie dessen Innenstadt-Nähe) wird da sicherlich besser ankommen, zumal das ehemalige Paketverteilzentrum rund gemauert ist, was wiederum zur fernöstlichen Philosophie um den ewigen Kreislauf von Tod und Wiedergeburt passt, irgendwie.

Wie genau der Körper, die Seele und der ganze Rest zusammenhängen, darüber gibt es in der Yoga-Welt unzählige Erklärungsversuche, und es gibt ebenso viele Praktiken, die einem das leidvolle Leben erträglich machen sollen. Diese Vielfalt soll die Yoga-World präsentieren, sagt Carsten Ehrhardt, Chef und Mit-Erfinder der Yoga-World, so könne sich jeder die Rosinen aus dem Über-Angebot herauspicken, die bei ihm "für größtmögliche Zufriedenheit, Spaß und Entspannung" sorgen.

In kostenlosen Schnupper-Klassen von 45 Minuten Länge und in zusätzlich kostenden "Specials" stellen etliche örtliche und auswärtige Lehrer und -Schulen ihre Wege vor: Der Kalifornier David Lurey etwa bringt seinen lebensfrohen "Earth-Yoga"-Mix aus Akrobatik, Mantra-Singen und fließenden Moves nach München.

Ashtanga-Star Ronald Steiner zeigt seine sportwissenschaftlich fundierte Methode, Christine Mey ihre tänzerischen Bewegungen, Timo Wahl sein anatomisches Wissen und schönen Gesang, Krishna Takis ("der griechische Gott") tief berührende Thai-Yoga-Massage, die wild tätowierte Jelena Lieberberg "Kick Ass"-Yoga und der Münchner Psychologie-Doktor Patrick Broome - der Guru der deutschen Fußball-Weltmeister-Elf - seelenstreichelndes "Yoga für alle".

Dazu gibt es Vorträge über Ayurveda, Gewürze und indische Astrologie, umweltverträgliche Snacks, Kinderyoga, Meditationen, am Freitag und Samstag-Abend Mantra-Konzerte und "den größten Yogamarkt-Platz" Deutschlands, auf dem sich außer Indienreisen, Lehrbüchern und Smoothie-Pürierern sicherlich auch dehnbare Beinkleider finden lassen.

Yoga-World, 20 bis 22. Jan., Fr. 15-20 Uhr, Sa. 10-19 Uhr, So. 10-18 Uhr, Postpalast, Wredestr. 10, 089/30774254

© SZ EXTRA vom 19.01.2017/amm

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite