bedeckt München

Meine Woche:Austausch am Herd

Charlotte Pfeiffer.

(Foto: Robert Haas)

Charlotte Pfeiffer zeigt Familien, wie man in einer teuren Stadt wie München gut und günstig kochen kann

Von Christina Seipel

Armut ist für Charlotte Pfeiffer kein Tabu. Als Sozialpädagogin beim Treffpunkt Familie International (Treffam) der Inneren Mission München kümmert sich die 33-Jährige um Eltern-Kind-Angebote und berät Familien aus aller Welt. Darunter auch viele Geringverdiener und Aufstocker aus dem Niedriglohnsektor. Anlässlich der Veranstaltungswoche "Gut leben in der Schwanthalerhöhe und Laim" will sie mit Menschen in prekären Situationen ins Gespräch kommen und eine Antwort anbieten auf die Frage: Wie komme ich mit wenig Geld in einer teuren Stadt wie München zurecht? Neben Treffam beteiligen sich zehn weitere Einrichtungen an dem Programm, darunter die Katholische Arbeitslosenseelsorge, das Selbsthilfezentrum München sowie die Alten- und Service-Zentren der beiden Stadtbezirke.

Bei den insgesamt vier Veranstaltungen von Trefffam liegt der Fokus auf dem Thema Ernährung. Jede Woche bietet das Café im Familienzentrum der Inneren Mission an der Tübinger Straße 11 von montags bis freitags, 12 bis 13.30 Uhr, einen Mittagstisch zum Selbstkostenpreis an. Und weil man dort "sehr günstig und gut essen kann", hat Pfeiffer gleich zwei Veranstaltungen dem Mittagstisch gewidmet, einmal an diesem Montag, 26. Oktober, sowie am Donnerstag, 29. Oktober. Neben einer Hauswirtschafterin kümmern sich sogenannte AGH-Kräfte, das sind Arbeitslose, die wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden, um das Essen und die Gäste. Die Sozialpädagogin versteht das Angebot als Einladung zum Gespräch. Ihr Ziel: den Teilnehmern indirekt Lösungen anbieten. Zudem erhalten sie Rezepte für gute und günstige Gerichten zum Nachkochen.

Charlotte Pfeiffer stellt sich auf "eine volle und arbeitsintensive Woche" ein, in der sie aber auch für "eine schöne, offene Atmosphäre" sorgen will. Schon am Samstag hatte die Mutter einer Tochter eine Kreativwerkstatt zum Thema Upcycling organisiert. Dabei konnten die Teilnehmer lernen, wie sie aus alten Gegenständen etwas Neues gestalten etwa Konservendosen in geschmackvolle Stifthalter verwandeln. Am Freitag, 30. November, 15 bis 18 Uhr, wird sich Charlotte Pfeiffer beim gemeinsamen Einkaufen und Kochen mit den Teilnehmern noch einmal über gesunde Ernährung austauschen. Sie wählen gemeinsam ein Gericht aus, gehen einkaufen und kochen zusammen. Pfeiffers Idee ist, etwas mit Kürbis zu machen: "Das ist saisonal, günstig und für viele Personen geeignet."

Die Sozialpädagogin bedauert, dass aufgrund der Corona-Regeln nur zehn Personen teilnehmen dürfen. "Früher herrschte hier ein reges Treiben. Nun müssen wir uns komplett umstellen." Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unter Telefon 502 55 92 erwünscht.

© SZ vom 26.10.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite