Süddeutsche Zeitung

Mein Name, mein Tag:Der große Mann und das Meer

22. Dezember: Marian Lüdecke

Von Astrid Benölken

Ich bin 1,97 Meter groß", sagt Marian Lüdecke, und die Routine in seiner Stimme verrät, dass er diese Frage oft gestellt bekommt. Aber er erzählt gerne davon, weiß auch, wie groß seine Freunde sind, die Freundin, die Mitbewohnerin. Lüdecke ist ein Zahlenmensch, im besten Sinne, mag Auflistungen und Statistiken, schätzt Körpergrößen zentimetergenau ein und hat deshalb immer selbst gebastelte Visitenkarten dabei, falls ihm ein großer Mensch ins Auge fällt. Den lädt er dann ein, seiner vor zwei Jahren gegründeten Facebook-Gruppe "Gross in München" beizutreten. Knapp 1800 Mitglieder ist die inzwischen stark und Lüdeckes größtes Hobby. Bei den monatlichen Treffen hat er seine Freundin kennengelernt - und auch den einzigen ihm bekannten Menschen mit dem gleichen Vornamen.

"Marian", das bedeutet unterschiedlichen Interpretationen nach entweder "zu Maria gehörig" oder "der Mann vom Meer". Lüdecke ist nicht besonders gläubig, aber das nasse Element liebt er wie sonst nur die Zahlen. In seiner Jugend wohnte Lüdecke bei Bremen, 400 Meter vom Strand entfernt. In München ist sein Lieblingsplatz die ruhige Stelle hinter dem Bootshaus am Nymphenburger Kanal, zum Interview trägt er Hemd und Krawatte in tiefdunklem Meeresblau. "Und geboren bin ich natürlich im Sternzeichen Wassermann", sagt Lüdecke und grinst. Beide Passionen, die Zahlen und das Meer, vereint Lüdecke in seinem Beruf: Schifffahrtskaufmann bei einer großen Reederei - ausgerechnet im ganz und gar nicht maritimen München. Doch er mag die Stadt - und er mag seinen Vornamen, auch wenn der manches kompliziert macht. Urkunden werden auf "Frau Marian Lüdecke" ausgestellt, in seine E-Mail-Signatur hat er inzwischen ein "Herr" eingefügt, damit die Kunden bei Anrufen nicht irritiert nach der Kollegin fragen. Einmal hätte er von der Geschlechterverwechslung fast profitiert: Als bei seinen Freunden die Musterungsbescheide ins Haus flattern, geht er leer aus und ruft aus Neugierde bei der Bundeswehr an. "Die Verantwortliche hat mir dann gesagt: ,Schön, dass Sie sich melden, Herr Lüdecke - wir hatten Sie als Frau im System", sagt er. Lüdecke muss letztlich doch nicht zum Wehrdienst. Der wird ausgesetzt, als er alt genug dafür ist. Aber eines ist natürlich klar: "Hätte ich dienen müssen, wäre ich zur Marine gegangen."

Der tägliche Adventskalender der Stadtviertel- Redaktion stellt Münchner vor, die nach verschiedenen Konfessionen im Dezember Namenstag haben.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2792470
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 22.12.2015
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.