Maxvorstadt:Teppich-Gespräche

Kunst-Projekt im Umfeld des Alten Botanischen Gartens

Im Alten Botanischen Garten überlagern sich die zentrale und beste Lage mit einem sogenannten Brennpunkt der Stadt in der Nähe des Hauptbahnhofs. Hier trifft die Kolonialgeschichte des Botanischen Gartens im 19. Jahrhundert auf die Geschichte des Glaspalasts, und die Umgestaltung zur Parkanlage durch die Nationalsozialisten auf den gewerkschaftlich organisierten Wiederaufbau des Kunstpavillons nach dem Zweiten Weltkrieg. Mit seinem Projekt "Im Grünen" setzt sich das Team des Kunstpavillons mit dem Einfluss dieser unterschiedlichen historischen Epochen und ihrer Machtverhältnisse auf den öffentlichen Raum auseinander. Die Aktion läuft noch bis Mitte September.

Als offene Plattform gedacht sind beispielsweise die wöchentlichen Teppich-Gespräche. In der unmittelbaren Umgebung des Kunstpavillons im Alten Botanischen Garten wird die Auslegeware, circa fünf mal drei Meter und wohl aus Schottland stammend, wieder ausgerollt - der Teppich dient sprichwörtlich als Grundlage für Gespräche. Für kommenden Freitag, 27. August, von 10 bis 13 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sind dort Denijen Pauljević, Claudia Pescatore, Nushin Rawanmehr und Max Zeidle angekündigt. Die Gespräche sind offen.

Näheres über die Kunstaktionen im und um den Alten Botanischen Garten unter www.kunstpavillon-im-gruenen.org

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB