bedeckt München

Maxvorstadt:Mehr Anwohner-Parken in Lizenzgebieten

Die Stadtverwaltung will dieses Jahr den Zuschnitt der Parklizenzgebiete in der Stadt sukzessive unter die Lupe nehmen und dabei überprüfen, ob die ortsspezifischen Parkregeln geändert werden. Das geht aus einer Antwort des Planungsreferats auf einen Antrag der Grünen im Bezirksausschuss Maxvorstadt hervor. Die Lokalpolitiker hatten argumentiert, dass das Parkraummanagement in ihrem Stadtbezirk vor 15 Jahren eingeführt worden sei, sich die Situation seither aber deutlich geändert habe, etwa was den Bedarf an E-Ladestationen und Fahrradabstellflächen betrifft, und die Wohnbevölkerung daher also mit mehr Anwohnerparkzonen entlastet werden müsse.

Das Planungsreferat bestätigt, dass nicht nur in der Maxvorstadt, sondern in ganz München der Parkdruck steigt - und deshalb die bestehenden Parklizenzgebiete überarbeitet und mehr Stellplätze für sogenanntes Bewohnerparken ausgewiesen werden sollen. "Dazu soll es gesonderte Termine mit den Bezirksausschüssen geben, in denen das weitere Vorgehen besprochen wird", kündigt die Behörde in dem Schreiben an.

© SZ vom 12.01.2021 / smüh
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema