bedeckt München 29°

Maxvorstadt:Lichtblicke im Wald

„Verführung zum Nichtstun“ Gerd Grüneisl
(Foto: Gerd Grüneisl)

Unter dem Titel "Verführung zum Nichtstun" zeigt die Fenster-Galerie im U-Bahnhof Universität Werke von Gerd Grüneisl

Ein Atelier mitten im Wald - vor rund 20 Jahren suchte sich der Münchner Maler Gerd Grüneisl diesen Rückzugsort in der Natur, um seinem kreativen Schaffen nachzugehen. Gleichzeitig wurden die Lichtspiele zwischen Baumwipfeln und das Erleben der verschiedenen Jahreszeiten zwischen Frühling, Sommer oder Winter in den umliegenden Gebieten des Bayerischen Waldes zu seinem bevorzugten Malmotiv. Wie der Blick zum Moldaustausee, in Richtung Böhmerwald (Foto). Mit Unterstützung des Bezirksausschusses 3 sind Grüneisls Werke bis 30. April öffentlich in einer Fenster-Galerie im Untergeschoss der Haltestelle "Universität" (Linie U3/U6) zu sehen. Der Ausstellungstitel "Verführung zum Nichtstun" wirkt dabei sehr passend zu den ruhigen Bildersprache.

© SZ vom 10.04.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB