Ferdinand Spies, München-Chef von Art-Invest, und sein Hotel-Experte Peter Ebertz glauben an den Erfolg dieser Strategie. Außerdem sei der Stiglmaierplatz zu einem gefragten Standort in guter Innenstadt-Lage geworden. Viel Neues gibt es in diesem Umfeld. Ein Blickfang ist der Bürokomplex "Nymphe 3" von Betz Architekten. Fünf zum Teil miteinander verbundene Komplexe, zu denen ein zehnstöckiges Hochhaus gehört, sind 2002 entstanden. 2010 begann der Bau des Wohn- und Büroquartiers "Nymphenburger Höfe" auf dem früheren Löwenbräu-Areal. Auch dieses Objekt, für das das Büro Steidle Architekten den städtebaulichen Wettbewerb gewonnen hat, macht deutlich, wie sehr sich die Gegend um den Platz verändert hat.

(Im Bild: In der Glasfassade des Bürokomplexes "Nymphe 3" spiegelt sich die alte Löwenbräu-Brauerei.)

Bild: Alessandra Schellnegger 22. Februar 2017, 15:572017-02-22 15:57:17 © SZ vom 22.02.2017/vewo