Frühlingsfest:Pause nach Pythagoras

Frühlingsfest: Feier-Stunde nach dem Mathe-Abi: Schüler des Luitpoldgymnasiums lassen es sich zwischendurch mal gut gehen.

Feier-Stunde nach dem Mathe-Abi: Schüler des Luitpoldgymnasiums lassen es sich zwischendurch mal gut gehen.

(Foto: Catherina Hess)

Das überstandene Mathe-Abitur ist Grund genug zum Feiern - auf der Theresienwiese jedenfalls treffen sich auffällig viele Schüler.

Auffällig viele ältere Schülerinnen und Schüler sind am Dienstag auf dem Frühlingsfest unterwegs. Die Stimmung ist gut - kein Wunder, die Festbesucher haben eben ihre schriftliche Abiturprüfung in Mathematik hinter sich gebracht - ob die Fröhlichkeit von der Mass Bier herrührt oder vom Ergebnis des Stresstests, muss jeder für sich beantworten. Für die meisten gibt es jetzt erst einmal eine kurze Prüfungspause, bevor es in gut zwei Wochen mit den mündlichen Prüfungen weitergeht.

Nach über zwei Jahren Pandemie ist die Freude groß, endlich wieder gemeinsam feiern zu können. Für manche der Abiturientinnen und Abiturienten ist dieses Jahr sogar das erste, in dem sie mit ihren Freundinnen und Freunden alleine in ein Festzelt gehen dürfen. Und Corona? Das Virus, das ihnen "zwei Jahre gestohlen" hat, macht vielen nicht mehr allzu große Angst - das zumindest ist der Eindruck beim Frühlingsfest. Die Freude über einen Tag, der lange dauern soll, überwiegt bei denen, die zum Feiern gekommen sind.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: