Martina Bogdahns Debütroman:Die große Sehnsucht nach der Stadt

Lesezeit: 3 min

Martina Bogdahn lebt heute mit ihrer Familie in München. (Foto: Stephan Minx)

Martina Bogdahn ist auf einem abgelegenen Bauernhof aufgewachsen. Ihr erster Roman "Mühlensommer" beschreibt das Landleben - und das ist gar nicht idyllisch.

Von Sabine Reithmaier

Maria hat ein klares Ziel: "Ich wollte in die Stadt. Ich wollte in einer Straße wohnen, in der es keinen einzigen Baum gibt." Das setzt das Mädchen vom Bauernhof auch um. Und ähnelt darin sehr ihrer Erfinderin. Denn die Fotografin und Autorin Martina Bogdahn ist ebenfalls auf einem abgelegenen Bauernhof, der Mäusleinsmühle im mittelfränkischen Kreis Weißenburg-Gunzenhausen, aufgewachsen. Auch wenn vieles fiktiv ist in ihrem Roman "Mühlensommer", so hat sie in ihrem feinen Erstling doch ihre eigene Kindheit aufgearbeitet.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBestsellerautorin Amelie Fried im Porträt
:"Ich bin keine Literatin, aber damit habe ich auch kein Problem"

Amelie Fried schreibt Unterhaltungsromane über gesellschaftlich relevante Themen - etwa Klimaaktivisten. Das liest sich locker, und doch steckt viel Akribie dahinter. Seit sie Schreibseminare anbietet, ist sie kritischer geworden. Zu sich. Aber auch zu Büchern von anderen.

Von Michael Bremmer

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: