Buchtipp:Abenteuerliches Allgäu

Lesezeit: 1 min

Marianne Hacker erzählt in ihrem Roman "Der alte Wald" vom Leben einer Gruppe Jugendlicher im Dreißigjährigen Krieg.

Von Magdalena von Zumbusch

Der kleine Jaco ist mit seiner Mutter auf der Flucht und hofft an einem Kloster auf rettenden Unterschlupf. Doch der Abt lehnt jede Hilfe ab - und gibt damit einen ersten Eindruck von dem unchristlichen Verhalten der Kirche, das eine Mitschuld am Dreißigjährigen Krieg trägt. Auch Hanna bekommt die Grausamkeit des Konfessionskriegs schon in den ersten Stunden nach ihrer Geburt drastisch zu spüren: Sie entgeht nur knapp dem Mordversuch ihrer protestantischen Großmutter, die das Baby einer Katholikin nicht akzeptiert und Hanna kurzerhand in einer Winternacht ans geöffnete Fenster legt.

Anhand mehrerer noch nicht verknüpfter Erzählfäden lässt Marianne Hacker im Abenteuerroman "Der alte Wald" die Leser in die Kindheit der Romanfiguren eintauchen. Spannend und dicht erzählt schildert die Autorin das tägliche (Über-)Leben in der Kriegszeit. Ein gutes Jahrzehnt später lernen Hanna und Jaco sich im Roman kennen. Mit einer Gruppe Jugendlicher verschlägt es sie auf der Flucht vor einem Angriff der Schweden, die sich in den Krieg einmischen, in ein im Wald verstecktes Allgäuer Gutshaus. Dort sind die Jugendlichen zwar einigermaßen sicher vor neuen Angriffen, aber auch völlig von der Außenwelt abgeschnitten und aufeinander angewiesen. Es entwickeln sich Liebschaften - und Antipathien. Die Perspektive der jugendlichen Protagonisten bestimmt die Handlung und limitiert das Erzählte damit für erwachsene Leser, macht das Buch aber zur spannenden Lektüre für junge Leser.

Einige Fäden der Handlung werden auf den letzten Seiten erst entwirrt. Die Autorin fordert hier die Aufmerksamkeit des Lesers, der sich Details aus der ersten Hälfte des Buches merken muss, um bei der Auflösung am Schluss mitzukommen. Dafür darf er sich mit Hanna und Jaco am Ende über den überstandenen Krieg freuen: Die Zeit des täglichen Überlebenskampfes ist endlich vorbei, das Leben plötzlich ungewohnt leicht und beschwingend.

Marianne Hacker: "Der alte Wald", Verlag Tobias Dannheimer Kempten, 297 Seiten, 15 Euro

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB