Marokkanisches Restaurant Haidhausen "Mamounia Marrakech" Für 1001 Nächte

Opulentes, aber kein überladenes Ambiente, schlichtes, aber leckeres Essen: In Haidhausen hat das Restaurant Mamounia Marrakech eröffnet. Am liebsten würde man für die nächsten 1001 Nächte hier bleiben.

Von Lisa Sonnabend

Dieser Text ist leider veraltet, das Restaurant gibt es inzwischen nicht mehr.

Ob Couscous-Gerichte oder Tagine: Die Gerichte im Mamounia Marrakech überzeugen.

(Foto: Stephan Rumpf)

Die Sehnsucht nach Freiheit und Wohlstand hat die Menschen in zahlreichen Ländern Nordafrikas und Arabiens auf die Straßen getrieben. Seit Monaten berichten die Medien über Aufstände der Bevölkerung und das erbarmungslose Zurückschlagen mancher Regierung. In München spricht man derzeit noch aus einem anderen Grund von Nordafrika und Arabien, insbesondere von Marokko. Denn in der Inneren Wiener Straße in Haidhausen hat das Mamounia Marrakech aufgemacht .

So mancher Gast, der die Stufen hinunter ins Kellergewölbe tritt, reibt sich erst einmal die Augen. Denn ihn erwartet ein Raum - wie in einem Märchen aus 1001 Nacht. An der Wand hat der Betreiber bunte Malereien auftragen lassen: Frauen beim Bauchtanz, Kamele in der Wüste oder üppige Rosensträuße. Von der Decke baumeln imposante Kronleuchter, auf den Bänken liegen bestickte Kissen.

Das Restaurant Mamounia Marrakech trumpft auf mit Klischees, aber auch mit Liebe zum Detail. Auf den Tischen befinden sich keine Papiertücher, sondern gefaltete Stoffservietten. Kerzen stehen in der Mitte - allerdings keine Teelichter, sondern romantische Leuchten. Leise, orientalische Klänge vermischen sich mit den Gesprächen der Gäste zu einem angenehmen Soundteppich.

Benannt ist das Restaurant nach dem palastartigen Luxushotel La Mamounia in Marakesch. Der Blick in die Speisekarte verrät jedoch, dass das Lokal zwar ebenso viel klotzt, aber in einer anderen Preisklasse spielt. Die Gerichte kosten die in München üblichen 11 bis 16 Euro. Die Auswahl ist groß: Es gibt Falafel, Hummus, Couscous-Gerichte, Dorade, gegrillte Lammkoteletts oder Hähnchenbrustspieße und die typische Tagine-Eintöpfe.

Um einen ersten Einblick zu bekommen, entscheiden wir uns für den gemischten Vorspeisenteller (11,50 Euro). Er ist zwar nur für eine Person ausgeschrieben, doch der Kellner empfiehlt sofort von sich aus, diesen zu teilen. Im Mamounia Marrakech geht es also - viele werden sagen, Gott sei Dank - anders zu als auf einem orientalischen Basar.

Nach wenigen Minuten, wir haben noch nicht einmal unseren als Aperitif gedachten Prosecco (0,1 Liter, 3,80 Euro) ausgetrunken, steht die Platte schon auf dem Tisch - und überwältigt uns. Für eine Person? Undenkbar! Neben zwei Falafeln, befinden sich Teigtaschen gefüllt mit Käse oder Fleisch, Hummus, gegrillte Hähnchenflügel, Auberginen und Salat. Dazu reicht der Kellner Fladenbrot, das in einem wiederverschließbaren Plastikbeutel verpackt ist. Das sieht komisch aus, macht aber durchaus Sinn, da das Brot so seine lauwarme Temperatur hält. Die Vorspeisen sind deutlich besser als beim Döner-Laden um die Ecke. Die Falafel frisch, der Hummus cremig, die Auberginen gut gewürzt.

Der trockene Lugana (0,2 Liter, 5,50 Euro) hat eine angenehm fruchtige Note und passt wunderbar zu dem, was nun folgen soll. Das Couscous Ghanam (13,50 Euro) kommt schlicht daher, aber mit Wucht. In dem Teller befindet sich nur ein wenig Gemüse, dafür umso mehr Couscous und Lammfleisch. Das Gericht ist nicht besonders anmutig drapiert, das Lamm liegt wild über den Couscous verteilt. Doch es kommt bekanntlich auf den Geschmack an - und tatsächlich: Der erste Bissen versetzt einen sofort auf einen Marktplatz in Marrakesch. Eine dünnflüssige Sauce wird extra gereicht, damit kann nachgewürzt werden.

Scharf ist das Gericht ebenso wenig wie die Tagine Ghanam Khoudra (13,90 Euro), ein Lammfleisch-Eintopf, der in einem Gefäß aus gebranntem Lehm geschmort wird - und sich so zu einem Erlebnis entwickelt. Denn der Geschmack des Lamms, des Gemüse und der Oliven verbinden sich zu einem einzigartigen Aroma. Am liebsten würde man für die nächsten 1001 Nächte hier bleiben.

Impressionen aus dem Mamounia Marrakech

Exotik im Keller

Mamounia Marrakech, Innere Wiener Str. 18, 81667 München, Tel. 089/44 76 05 79, geöffnet Dienstag bis Sonntag 17.30-1 Uhr (Küche nur bis 23 Uhr).